Montag, 30. November 2015

Blau blau blau...



... bin ich zum Glück nicht...   :)  ...aber viele meiner Kleidungsstücke. Blau ist so toll und seit jeher meine Lieblingsfarbe. Blau kann seriös, schick und edel sein, aber auch fröhlich, frisch und leicht. Je nachdem, welches Blau es ist und wie man es kombiniert. Blau und braun oder beige, oder blau mit grau und im Sommer blau mit weiß mag ich besonders gern. In meinem Schrank sind einige blaue Kleidungsstücke in den verschiedensten Tönen, von hellblau bis ganz dunkel...


Ich habe euch ja schon in meinem Beitrag 'größer wirken' erzählt, dass ich eine Stylingberaterin aufgesucht habe. Die hat zuerst einmal eine Farbberatung durchgeführt und ich muss schon sagen, das war sehr erstaunlich. Zu dem Termin musste ich ungeschminkt erscheinen und wurde vor einem großen Spiegel mit Tageslicht platziert. Dann hat mir die Beraterin einen weißen Umgang umgelegt und die Haare wurden mit einer weißen Haube eingefasst, so dass nur noch mein Gesicht zu sehen war. Anschließend haben die Stylingberaterin und ich mich im Spiegel begutachtet und das war für mich gar nicht so angenehm. Ich sollte mich ganz auf mein Gesicht konzentrieren. Nacheinander hat die Dame mir dann Tücher in verschiedenen Farben unter das Gesicht gelegt. Das war schon erstaunlich, welche Wirkung die verschiedenen Farben erzielten. Mal strahlten die Haut und die Augen, mal sahen sie einfach nur müde und traurig aus. Die Stylingberaterin hat dann drei Haufen mit den Tüchern gebildet: gut, nicht gut, unklar. Als wir zu den Blautönen kamen, habe ich mich am wohlsten gefühlt. Aber auch da gab es Unterschiede. Nicht jedes Blau war gleich gut für mich geeignet und so war ich auch erstaunt, dass einige blaue Tücher auf dem Haufen "nicht gut" landeten. Zum Schluss hat sie die Tücher vom Haufen "unklar" noch einmal hervorgeholt und wir haben sie noch einmal mit den Tüchern vom Haufen "gut" verglichen. Da gab es schon ziemliche Unterschiede. Ich hätte vorher jeden Eid geschworen, dass mir Rot gut steht. Aber von wegen! Den Unterschied habe ich erst gesehen, als sie verschiedene Rottöne an mir ausprobiert hat. Ein kaltes Rot mit blauem Unterton kann ich gut tragen, ein leuchtendes warmes Mohnrot steht mir dagegen überhaupt nicht. Zum Abschluss der Beratung wurde mir ein Farbpass ausgehändigt, mit all den Farben, die für gut befunden waren.
Zu Hause habe ich dann natürlich erst einmal meinen Schrank nach den Erkenntnissen der Analyse durchforstet und einiges ausgesondert, aber nicht alles. Wenn die Farbe, die nicht so gut geeignet ist, nicht direkt am Gesicht getragen wird, ist das nicht so schlimm. Man kann ja einen Ausgleich schaffen, indem man ein Tuch in einer geeigneteren Farbe wählt.

Mein heutiges Outfit sind eine dunkelblaue Jeans, ein dunkelblauer Long-Cardigan und eine hellblaue Bluse, alles laut Farbkarte Farben für mich. Die Stiefel und der Gürtel sind in einem warmen Braun. Ein Ton, der eigentlich gar nicht für mich geeignet ist. Aber da ich die Farbe nicht im Gesicht trage, sondern an den Füßen und am Bauch, ist das nicht weiter schlimm. Und ich denke, man sollte das Ganze auch entspannt sehen. Wenn das Herz an bestimmten Stücken hängt, sollte es doch auch egal sein, ob es der richtige Farbton ist. Doch da muss ich auch eingestehen, dass so eine Beratung unheimlich beeinflusst. Wenn man erst einmal weiß, dass die Farbe nicht so optimal ist, steht man dem Ganzen nicht mehr so offen gegenüber.

Ich wünsche euch einen angenehmen Start in die Woche! Vielen Dank für's Lesen.

Liebe Grüße
Sabine  ~ Style Up Petite






Kommentare:

  1. Hallo Sabine, dein Outfit gefällt mir sehr gut. Über die dumkelblaue Hose und Jacke wirkst du grösser. Ich war vor etlichen Jahren auch bei einer Farbberatung und bin heute noch mit meiner Farbkarte unterwegs. Für mich war es eine positive Erfahrung. Viele liebe Grüsse Beate

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Beate, vielen Dank für deinen Kommentar. Dass du schreibst, dass ich in dem Outfit größer wirke, freut mich natürlich. :)
    Ist ja super, dass du auch noch nach vielen Jahren von der Farbberatung profitieren kannst. Ich finde, so eine Farbkarte kann schon ziemlich gut weiterhelfen.
    Viele liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen