Mittwoch, 18. November 2015

Oversize?

Nr.1
Hier zeige ich euch, wie ich einen Oversize-Pullover style, ohne dass ich darin klein und gedrungen aussehe... (Bilder 1 - 6)




Nr. 2


Nr. 3


Nr. 4


Nr. 5


Nr. 6


Vor ca. zwei  Jahren habe ich mir im Anfall von Shoppingwahnsinn entgegen jedweder Vernunft einen grauen Oversize-Pullover gekauft. Ich war im Geschäft so begeistert von diesem Teil, dass ich allen Bedenken zum Trotz die EC-Karte herausgeholt habe. Zu Hause habe ich den Pullover auch einige Male getragen, mich aber immer irgendwie unwohl gefühlt. So kam es dann auch, wie es kommen musste und im letzten Winter habe ich ihn gar nicht mehr angehabt und er ist irgendwo im Schrank verschwunden.
Bei meiner jetzigen Kleiderschrank-Aufräum-Aktion, bei der ich meine Wintersachen checken wollte, kam mir der Pullover wieder in die Finger und landete auf dem Stapel „Verschenken oder Weg damit“.  Da ihn aber keiner haben wollte, blieb nur die Alternative „Weg damit“. Doch als ich ihn in den Altkleidersack stopfen wollte, habe ich es einfach nicht über das Herz gebracht und ihn wieder in den Schrank gelegt mit dem festen Willen, diesen tollen Pulli dieses Jahr auch bestimmt anzuziehen.
Doch warum habe ich ihn bislang eigentlich gar nicht gerne getragen? Ich glaube, es lag an der Kombination mit den anderen Kleidungsstücken. Ich habe den Pullover bislang zu einer Jeanshose und Sneakers getragen, so in etwa wie auf Bild 1. Wenn ich mir das Foto so betrachte, ist das wirklich keine gelungene Kombination und ich sehe darauf aus, als ob ich noch kleiner wäre. Woran liegt‘s? Da das Oberteil sehr weit ist, ist die Kombination mit der weiten Hose ungünstig, daher habe ich auf Bild 2. eine enge dunkelgraue Hose gewählt. Aber so richtig gefällt mir die Kombination immer noch nicht. Das liegt meiner Meinung nach an den Sneakers. Die Sneakers in Verbindung mit der Hose haben einen zu großen Kontrast und da man bedingt durch den Pullover nicht viel von den Beinen sieht, wirken diese sehr kurz und enden dann unten abrupt mit den weißen Schuhen. Also muss das Bein irgendwie verlängert werden. Daher habe ich auf Bild 3. schwarze Stiefeletten dazu angezogen und das Bein sieht schon gleich viel länger aus. Aber immer noch gefällt mir das Ganze nicht so wirklich, da der Unterkörper im Vergleich zum Oberkörper zu kurz ist. Doch um das auszugleichen, gibt es einen einfachen Trick. Der Pullover kann an einer Stelle in den Hosenbund eingesteckt werden, so wirkt der Unterkörper länger, weil man mehr von den Beinen sieht, Bild 4. So gefällt es mir zwar schon ganz gut, aber am Hals ist mir das Ganze noch zu nackig. Auf Bild 5 habe ich daher dazu eine Statement-Kette kombiniert, und auf Bild 6 alternativ einen Schal.
Also, so gefällt mir die Kombination und wenn ihr Bild 1. mit Bild 5 und 6. vergleicht, seht ihr den Unterschied.
Auf jeden Fall bin ich jetzt froh, dass ich den Pullover nicht weggegeben habe!
Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch. Vielen Dank für's Lesen!
Liebe Grüße
Sabine ~ Style Up Petite
von links nach rechts, Bild
1, 2, 3,
4, 5, 6

1 Kommentar:

  1. Interessante Entwicklung! :)
    Und richtig gemacht, denn der Halsausschnitt des Pullis ist nicht optimal für Dich, die Du ja vertikale Linien zum "größer werden" schaffen musst bzw. möchtest. ;) Da tut das Tuch gut was für Dich. Jetzt müsstest Du nur noch ein wenig anders da stehen. Aber das war wahrscheinlich Absicht und für die Demo ist das schon okay. ;)
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen