Donnerstag, 28. Januar 2016

Wohlfühloutfit und ein dringend herbeigesehnter Frisörbesuch

  
Kennt ihr das auch? Wenn ihr euch schon aus irgendeinem Grund unwohl fühlt, müsst ihr das an anderer Stelle ausgleichen? Mir geht es momentan so, und zwar wegen meiner Haare...

Ja, ja, Frauen und ihre Haare. Bei dem Thema kann die Laune schon mal auf den Nullpunkt sinken oder sogar zu einer handfesten Krise führen. Das habe ich alles schon erlebt und derzeit finde ich meine Haare mal wieder nur noch nervig. Da der letzte Frisörbesuch bereits sieben Wochen her ist, ist mittlerweile ein deutlicher Ansatz sichtbar und der Schnitt wächst auch so langsam raus. Das mit dem Ansatz sei doch nicht weiter schlimm, habe ich vor ein paar Tagen gehört. Doch, für mich ist es schlimm, da mir größentechnisch bedingt (fast) jeder auf den Kopf gucken kann ;) .  Und da ich von Natur aus keineswegs blond, sondern ziemlich dunkel bin, ist der Ansatz auch ganz deutlich sichtbar. Und das gefällt mir überhaupt nicht.

Bei mir vergehen in der Regel von einem Frisörbesuch zum anderen sechs Wochen, dann müssen der Ansatz nachgefärbt und die Haare geschnitten werden. Spätestens aber ab Woche fünf gucke ich jeden Tag auf den Kalender, bis der nächste Termin bei meiner Frisörin ansteht. Und wenn dann ausgerechnet der von ihr lang ersehnte Erholungsurlaub dazwischen kommt, kann sich der Termin auch mal nach hinten verschieben. Daher muss ich jetzt noch eine Woche länger warten und ich kann euch sagen, Woche fünf bis sechs vergeht schon ziemlich langsam, aber Woche sechs bis sieben vergeht nur wie im Schneckentempo. Jetzt könnte man ja auch einwenden, ich sollte doch dann alle vier Wochen gehen, aber das ist aufgrund von Kopfhautproblemen nicht möglich. Meine Hautärztin schimpft schon, dass ich überhaupt färbe. Sie hat ja auch Recht, aber ich fühle mich dunkel (und teilweise auch schon grau) einfach nicht wohl. 

Wenn ich also mal wieder so eine Haarkrise habe, kann ich nicht auch noch eine Kleidungskrise gebrauchen. In einer solchen Zeit muss ein Outfit her, in dem ich mich absolut wohl fühle. Hier sind es Jeanshose, T-Shirt, Cardigan und Stiefel. Das geht immer und hebt meine Laune auf jeden Fall.

Kennt ihr auch Haarkrisen? Und wenn ja, was macht ihr, um die Zeit bis zum Frisör zu überbrücken?


Jetzt bin ich mal gespant auf eure Antworten und wünsche euch einen schönen Donnerstag.

Viele liebe Grüße
Sabine ~ Style Up Petite





Mein heutiges Outfit:
Hose - Staff Jeans & Co.
Gürtel - Street One
Shirt - s.Oliver
Cardigan - Esprit
Stiefel - Carprice
Tuch - Hallhuber 

Kommentare:

  1. Haarkrisen hab' ich ständig! Vor dem Frisörbesuch und leider auch sehr häufig NACH dem Frisörbesuch, denn zu Hause stelle ich dann immer mal wieder fest, dass die Haare nicht gleichmäßig abgeschnitten wurden, sondern an einer Seite zu lang sind. Deswegen nochmal wieder hinzurennen, finde ich aber auch meist zu anstrengend.
    Kopfhautprobleme (Jucken) kenn' ich auch - kann auch stressbedingt sein.
    Färben muss ich mittlerweile alle 4 Wochen und zu lange Haare in Ohrnähe oder meine blöden Wirbel im hinteren Bereich gehen mir auch enorm auf die Nerven.
    Im letzten Herbst hatte ich ohne Ende Haarausfall - das war ganz besonders ätzend.
    Siehst Du, Du bist nicht allein. :)
    LG
    Gunda
    P.S.: Ich würde wahnsinnig gern mal ein Bild von Dir mit dunklen Haaren sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, geteiltes Leid ist halbes Leid :) .

      Vielleicht mache ich ja mal einen Post "Früher vs. Heute". Da hättet ihr auf jeden Fall ordentlich was zu Lachen...

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Hm Haarkrisen... ich trag dann Zopf. Mein Locken machen was sie wollen. Beim Friseur was ich länger nicht. Hab mir kürzlich selbst 3 cm gekürzt :)
    Viel Spaß beim Friseur!
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es gut, wenn du dir einen Zopf machen kannst. Früher hatte ich auch lange Haare, da habe ich mir auch immer so beholfen. Aber mittlerweile nervt es mich, wenn die Haare im Nacken so lang werden.

      Und du hast es gut, dass du Locken hast. Hätte ich auch gerne. Früher hatte ich mal Dauerwelle, aber das ist ja nicht mit Naturlocken zu vergleichen.

      Ganz lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  3. Liebe Sabine, da geht es mir gerade wie dir. Ich beobachte gerade auch meinem grau-braun Ansatz (und das mit 35! :-((( ) beim Größerwerden. Da ich aber noch den Pony rauswachsen lassen will, trage ich gerade auch mutig einen Zopf (von meinem Mann liebevoll Pinsel genannt) und bin noch eine Weile tapfer und dann lass ich mir was ganz anderes auf den Kopf schneiden. Jawoll!

    Liebe Grüße Cori

    AntwortenLöschen
  4. Haarkrisen, wenn ich wieder mal zu spät einen Termin beim Friseur gemacht habe, kenne ich ja soooooo gut. Bei mir sind es maximal fünf Wochen, dann werde ich unwirsch und würde mich am liebsten unter der Bettdecke verkriechen. Die Sache mit dem Ansatz ist ok, seitdem ich die Haare nur noch Strähnen lasse. Aber wenn meine Stoppeln zu lang werden, geht nix mehr. Bei mir hilft da dann auch kein Wohfühloutfit mehr. Wenn es ganz dicke kommt, kommt Gel bis zum Abwinken auf den Kopf. Und ich rufe meine Friseurin nochmal an und versuche sie zu bestechen :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  5. Haarkrisen ... Ja leider . Ich hab kein Problem sie mal lang , dann mal kurz zu tragen . Allerdings wenn ich eine neue Frisur will , dann am liebsten Gestern schon . Da bin ich manches mal zu ungeduldig . Was ich dann auch schon mal bereut habe und nicht warten konnte bis meine Friseurin dann wieder hat
    Ist ja nicht mehr so lange . Von daher ... warten lohnt sich :)
    Gut siehst Du aus :))

    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann leider komplett mit dir fühlen wegen der Haarkrisen. Meist sieht meine Umwelt nix und ich denke ich laufe mit den schlimmsten Haaren der Welt herum :/ du hast jedenfalls mit dem Outfit ganz und gar meine Geschmack getroffen.
    Liebe Grüße und einen schönen Samstag, ela

    AntwortenLöschen
  7. ich finde friseurbesuche doof und laufe immer so lange mit einer krise auf dem kopf herum, bis es gar nicht mehr anders geht. gerne auch mal 3 oder 4 monate. mein vorteil ist, dass mir kaum jemand auf den kopf gucken kann. und wenn es zu schlimm wird, gibt es ja diverse kopfbedeckungen :) den pony schneide ich mir zwischendurch schon mal selbst. liebe grüße und hab' einen schönen sonntag! bärbel ☼

    AntwortenLöschen