Dienstag, 31. Mai 2016

Enttäuschungen und schöne Schuhe


Man wird schon oft enttäuscht im Leben, oder? Eigentlich schon, seit man denken kann. Als kleines Kind wollte man irgendetwas haben und bekam es nicht. Und zack, war man enttäuscht und die Tränen flossen...


In der Schule ging es dann weiter. Die Arbeit ging daneben, beim Sport wurde man nicht gewählt, der Schwarm fand die beste Freundin netter... wieder Enttäuschung. Weiter ging es beim Älterwerden. Zig Bewerbungen geschrieben... den Traumjob bekam eine andere. Mädelseinkauf... der Freundin stand alles besser. Lange überlegt, die Haare abzuschneiden, ab zum Frisör... Frisur versaut. Enttäuschungen überall, große und kleine. Doch wie soll man damit umgehen?

Als Kind flossen sofort die Tränen, das war ganz klar. Im Jugendalter quatschte man stundenlang mit der besten Freundin, bis auch wirklich jedes noch so kleine Detail geklärt war. Und jetzt als Erwachsene? Wie gehen wir mit Enttäuschungen um? Einfach ignorieren? Totschweigen, oder zum Thema machen? Und wenn, bei wem soll man das ansprechen? Bei der Person, die einen enttäuscht hat, oder lieber den Rat der Familie oder der besten Freundin suchen?

Ihr seht mich heute sehr nachdenklich. Und das hat auch einen Grund. Ich selbst habe vor kurzer Zeit eine herbe Enttäuschung erlebt und weiß nicht so richtig, wie ich damit umgehen soll. Einerseits hat mir das Ganze die Augen geöffnet, aber andererseits sitzt der Schmerz auch tief. Ich frage mich die ganze Zeit, warum ich das nicht vorher gesehen habe. Habe ich mir etwas vorgemacht, einfach die Augen verschlossen und nur noch das wahrgenommen, was ich sehen wollte? Habe ich meine eigenen Interessen ganz nach vorne gestellt?  Ich weiß, das ist hier ein Modeblog und keine Selbsthilfegruppe, aber ich frage euch trotzdem ;) :

Was macht ihr, wenn ihr total enttäuscht seid? Vielleicht hat ja jemand von euch die Idee, die mir noch nicht gekommen ist.

Und wie um alles in der Welt bekomme ich jetzt die Überleitung zu meinem heutigen Outfit hin? Am besten mit etwas Positivem. Mit meinem Lieblingsthema: Schuhe! Diese Schuhe von Tamaris sind alles andere als eine Enttäuschung. Sie sind nämlich nicht nur zu ganz vielen Sachen kombinierbar, sondern auch super bequem. Durch das Plateau sind sie auch gar nicht so hoch und das Gehen ist sehr angenehm. Überhaupt muss ich sagen, dass ich bei der Firma Tamaris schon sehr oft  bequeme Schuhe gefunden habe. Und das zu einem erschwinglichen Preis. Da gibt es jezt auch ganz viele Modelle in Größe 35. Zwar sind noch nicht alle Schuhe in dieser Größe zu bekommen, was ich auch ziemlich schade finde, aber immerhin schon einige. Davon könnten sich andere Schuhmarken gerne eine Scheibe abschneiden.

Wie gefallen euch die Sandalen? Mögt ihr welche mit Plateau?

Ihr seht schon, Fragen über Fragen heute. Über eure Antworten freue ich mich auf jeden Fall.

Habt einen schönen Dienstag!

Viele liebe Grüße
Sabine






Mein heutiges Outfit:
Shirt - s.Oliver
Gürtel - Street One
Hose - Esprit (eigentlich 7/8)
Schuhe - Tamaris (gekauft, nicht gesponsert ;) )
Tasche - Michael Kors

Kommentare:

  1. Guten Morgen Sabine, hmm ist so eine Frage. Ich glaub erstmal heule ich. Wie früher.Dann thematisiere ich es meist mit meiner Familie, meinem Mann oder Sarah. Nicht mit meinem Sohn, es sei denn es geht darum, dass er wieder am Wochenende nicht die Flurtreppe gesaugt hat. Spaß beiseite, ich will nichts ins lächerliche ziehen was Dich beschäftigt.
    Ich fibde zum Thema machen und besprechen hilft. Fast egal mit wem. Ist es raus wirds meist besser. Je navhdem wie schlimm die Enttäuschung ist kann sie leider immerda bleiben. Schwere Enttäuschung vergesse ich meist nie.
    Ich wünsche Dir trotzdem einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für deinen Kommentar.

      Besprechen hilft auf jeden Fall. Da hast du recht. Aber ich kenne mich da auch ganz gut. Ich kann es noch so oft besprochen haben, sitzt der Schmerz ziemlich tief, hilft Reden nur bedingt. Da bleibt nur das Aushalten. Irgendwann ist es dann mal wieder gut, aber das dauert meistens.

      Hab einen schönen Abend. Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Enttäuschungen. Hm...erstmal ziehe ich mir die Decke über den Kopf. Heule, fluche, wüte rum. Und hole mir Feedback von jemandem, der eunen kühlen Kopf bewahrt. Dann kommt so eine leere Phase. Und die Grübelphase. Und irgendwann frage ich mich, was ich aus der Situation noch lernen kann, damit mir das nicht nochmal passiert. Abhängig vom Grad der Ent-Täuschungen dauern die Phasen unterschiedlich lang. Und ich wünsche dir, dass deine Grübelphasen nicht zu lange dauern und du die Enttäuschung nicht ewig mit dir rumschleppst.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so war es auch, erst Geheule, dann Gefluche, dann Wut. Und jetzt grübele ich rum und denke mal dies und mal das. Bin ständig hin- und hergerissen. Ich weiß schon, was für mich das Beste ist, aber so richtig will das noch nicht ankommen.

      Momentan hilft mir die Musik. Udo Lindenberg hat sich hier zu meinem besten Freund entwickelt ;) . Außerdem habe ich mir ein Malbuch für Erwachsene gekauft. Klingt vielleicht blöd, ist aber wunderschön. Und alles, was ablenkt, ist willkommen.

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Bei mir ist es auch so. Erst mal eine Runde heulen, dann Wut, vielleicht Resignation im Wechsel - bis es sich wieder etwas beruhigt. Und danach Schlüsse ziehen, es in Zukunft vielleicht anders machen.

    Deine Schuhe finde ich sehr schick. Sandalen mit Plateau mag ich ebenfalls gern.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das auf jeden Fall, liebe Sabine. Das passiert mir kein zweites Mal, da bin ich mir absolut sicher.

      Danke für deine Antwort. Hab einen schönen Abend.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  4. Mit Enttäuschungen richtig umzugehen lernt man glaube ich nie wirklich... ich bin traurig, wütend, tigere in der Wohnung herum, beschwöre Weltuntergangsszenarien herauf, telefoniere stundenlang mit der besten Freundin, schlafe schlecht und so weiter. Und irgendwann bin ich durch damit. Wieder was fürs Leben gelernt. Und ein paar Falten und graue Haare mehr. Das gehört wohl dazu... Und wenn es mir dann besser geht, dann kaufe ich mir ein paar neue Schuhe ;-) wobei wir auch wieder das Thema gewechselt hätten.. (ich hab ja schon bei Insta gelesen, dass es dir heute schon wieder besser geht, darum belasse ich es auch hier dabei..) Die Sandalen sind perfekt! Wenn ich nicht grade Schuhkaufverbot hätte (und ich bin noch in der Wütend-Phase, daher muss ich eh noch warten..*g*), dann könnte ich glatt losziehen um zu schauen, ob die mir auch stehen würden.. aber ich klopfe mir nett auf die Finger und freue mich für dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Frau Vau. Das hört sich vielleicht doof an, aber aus euren Kommentaren nehme ich unheimlich viel mit. Irgendwie habe ich doch immer das Gefühl, mir allein ginge es mal schlecht und ich dramatisiere vielleicht. Zu hören, dass auch andere solche Phasen haben und wie sie damit umgehen, tut sehr gut.

      Aber dein Schuhkaufverbot klingt schrecklich. Doch vielleicht sollte ich auch hieraus was lernen mir auch mal so etwas auferlegen, den Schuhschrank würde es freuen ;)

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  5. Oje, liebe Sabine, da sitzt aber ein Stachel ganz fest in dir. Das ist deutlich zu spüren beim Lesen deines Textes.
    Ein Patentrezept wird man glaube ich nicht finden, um mit Enttäuschungen umzugehen. Ganz oft hilft wirklich die Zeit. Über manche Dinge sollte man einfach hinwegsehen. Sie sind nicht lebensnotwendig und verdienen gar nicht die Energie, sich aufzuregen.
    Vielmehr sollten wir uns immer wieder freuen, was wir haben b.z.w. erreicht haben. Vieles ist nämlich davon nicht selbstverständlich.
    Wenn wir z.B. grad mal wieder sauer auf die Kids sind, die mal wieder etwas nicht erledigt haben. Es gibt so viele Leute, die über solche kleinen Dinge nur müde lächeln können. Weil sie nämlich gar keine Kinder bekommen können.
    Wir sollten unser Leben genießen, wie es ist. Wir haben nur das Eine.
    Ich hab gelernt, dass dieses viele Grübeln zu nichts führt, und versuche daher, manches einfach mal zu akzeptieren.
    Toller Post wieder mal!
    Ganz liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schreibst du wahre Worte, liebe Dörte. Das ist hier die Kehrseite. Neben der Enttäuschung ist auch ganz viel Schönes da, dem habe ich bislang aber keine weitere Bedeutung beigemessen, sondern mich einzig an der Enttäuschung hochgezogen. Vielleicht kann ich wirklich bald darüber hinwegsehen und den Blick auf die angenehmen Seiten lenken. Zuviel Grübeln bringt wirklich nichts, das stimmt auch. Aber im Akzeptieren bin ich leider nicht so gut :( ... noch nicht!

      Einen schönen Abend für dich und Danke für das Kompliment
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Dein Shirt würde genau zu meinem Lieblingslippenstift passen. ;) Gibt's das noch? Die Schuhe mag ich auch - Plateau find' ich ziemlich prima, wenn es eine moderate Höhe hat. Die Japaner z. B. übertreiben es gern ein wenig (oder ein wenig mehr) damit.

    Enttäuschungen ... - ein ganz blödes Thema für mich, weil schon sooooooooo oft passiert und wie Du schon sagtest: Es passiert leider auch immer und immer wieder.
    Tränen fließen bei mir in diesen Situationen nach wie vor und es bleibt meist ein ganz blödes Gefühl im Bauch, welches ich nur extrem schwer wieder wegbekommen, wenn überhaupt.
    Und für dieses Wegbekommen fehlt mir leider die Patentlösung. Drüber sprechen ist immer gut - am besten mit Menschen, die ein ähnliches Problem haben oder hatten. Geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid.
    Und Sprechen an sich hilft fast immer - zumindest ein bisschen. Ist halt nur die Frage, mit wem. Oftmals ist niemand da. Bei mir zumindest.
    Ich sagte ja bereits: Ganz blödes Thema ...

    Schön ist doch immerhin, dass nach jedem Regen wieder Sonnenschein kommt. Irgendwann. Daran halte ich mich gern ein bisschen fest.

    Sei lieb gegrüßt von
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt genau! Vor allem dieses blöde Gefühl im Bauch ist soooo schrecklich. Dann ist es mal eine Zeit gut und plötzlich...zack...ist es wieder da und die ganze Gedankenspirale geht wieder los.

      Zum Sprechen habe ich glücklicherweise meine beste Freundin. Was die schon alles von mir zu hören bekam, damit kann sie wahrscheinlich Bücher füllen. Und ich weiß, dass meine Sachen bei ihr sicher aufgehoben sind.

      Und jetzt mal was Gutes:
      Das Shirt ist aktuell. Habe ich kürzlich bei s.Oliver gekauft. Das war ein sehr guter Kauf, weil es total angenehm zu tragen ist. Danach bin ich noch mal hin, weil ich so begeistert war (bin) und habe es noch in hellblau genommen. Gibt es auch noch in weiß und dunkelblau. Schwarz leider nicht.

      Ich wünsche dir einen entspannten Abend
      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Ja, die Sache mit den Enttäuschungen - ich glaube, das nervigste daran ist, dass einem das so lange immer wieder im Kopf rumschwirrt. Und ich ärgere mich dann vor allem über mich selbst, dass mich das überhaupt so beschäftigt. Mich erdet kann meistens die Natur am besten. Eine Wanderung, bei der man den überflüssigen Gedankenmurks energisch rausschwitzt - am besten irgendwo möglichst weit hinauf (hier bin ich wohl geographisch etwas im Vorteil), und dann ändert sich meist mit dem grandiosen Blick von oben nicht nur die visuelle, sondern auch die emotionale Perspektive. Na ja, Wandern ist ja jetzt nicht jedermanns Sache, bzw. kommen manche Ecken Deutschlands nicht über einen kleinen Waldhügel hinaus. Aber auf jeden Fall ist eben Natur und Bewegung mit Pulshochbringen meine persönliche Lösung. Und irgendwann später denke ich mir dann, dass der Ärger meine wertvollen und kostbaren Lebensminuten gar nicht wert war. Ich wünsche Dir, dass Dir das Ganze möglichst schnell nicht mehr so zu Herzen geht.
    Und genieß Deine schönen Schuhe und Deinen verdienten Feierabend. Den textlichen Übergang von der Enttäuschung zu den Schuhen hast Du ja schon mal gut hinbekommen - jetzt muss es nur noch mit Deinem Frust genauso gut funktionieren. :)). Aber Du wirkst so sonnig und gefestigt, ich denke, das schaffst Du sicher.
    Liebe Grüße, Hasi



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall ist das super nervig. Diese ständige Grübelei regt mich dann noch zusätzlich auf.

      Hier ist es jetzt landschaftlich zwar ganz schön, aber nicht sooo dolle. Doch heute war ich direkt nach der Arbeit Laufen und das hat unheimlich gut getan. Ich bin regelrecht gerannt. Irgendwie habe ich das gar nicht so richtig mitbekommen, da war die Runde schon um. Leider hatte ich keine Uhr dabei, das wäre bestimmt mein Rekord gewesen ;) . Danach ging es mir schon viel besser.

      Wandern stelle ich mir auch sehr entspannend vor. Wir haben nur einmal einen Versuch gemacht, einen Wanderurlaub zu starten. Der musste dann allerdings aus familiären Gründen abgebrochen werden. Aber irgendwann werden wir das noch einmal machen. Da kommt man auch ganz schön bei runter. Wenn du ein tolles Gebiet quasi vor der Haustür hast, dann freut mich das sehr für dich. Darf man fragen, wo?

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Das freut mich natürlich, dass es Dir wieder besser geht! In die Richtung ' laufen gehen' habe ich gestern auch gedacht, als ich den Text geschrieben habe.

      Ich wohne zwischen München und Chiemsee, ich habe also die Alpen fast direkt vor mir. : )

      Nochmal liebe Grüße
      Hasi

      Löschen
  8. Hallo Sabine,

    sehr nachdenkliche Worte heute.
    Enttäuschungen tun ja dann am meisten weh, wenn es Personen betrifft, die einem wichtig sind und nahe stehen.
    Dann schmerzt es auch. Ich kann in solchen Situationen nur ganz schwer abschalten und das Gedankenkreisen kenne ich auch.
    Bei mir braucht es dann auch Zeit.
    Wichtig finde ich Gespräche mit lieben Menschen. Das hilft mir persönlich am meisten.

    Dennoch freue ich mich, dass es dir wieder besser geht.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mir auch geholfen hat, war das Aufschreiben hier. Und zu lesen, wie andere damit umgehen, war und ist für mich auch sehr wichtig.

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  9. Erstmal einen Kopfstreichler! Wenn ich enttäuscht bin, dann wüte ich gern erst einmal herum und bevor es Menschen trifft, die nix dafür können, flüchte ich samt Hund in den Wald. Da kann man Bäume anschreien, die stört das wenig. Tränen gibt es bei mir höchst selten - und wenn, dann eher Tränen vor Wut. Lange grübeln tu ich in der Regel nicht. Ich lerne draus, was man so lernen kann. Und suche mir etwas, worüber ich mich freuen kann. Zur Not auch ein Paar neue Schuhe. Je nachdem, wie groß die Enttäuschung ist, suche ich natürlich auch das Gespräch. Aber dann muss ein Gespräch reichen. Hilft mir nämlich nix, immer wieder drüber zu reden. Dann werde ich nur noch wütender.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du auch recht. Ich rede gerne darüber, aber irgendwie hat man dann doch schon alles zig mal durchgekaut und kommt doch nicht zu einer Lösung. Das ist dann auch wieder nervig.

      Ach, das ganze Thema ist Mist! Aber ich bin trotzdem froh, dass ich es gepostet habe und freue mich total über die vielen lieben Antworten hier.

      Hab einen schönen Abend
      Liebe Grüße

      Sabine

      Löschen
  10. Ja leider bleiben einem Enttäuschungen im Leben nicht erspart. Ich muss auch gerade mit einer riesen Enttäuschung leben. Das schlimme ist immer, wenn noch so viele Fragen offen sind, die man sich selbst nicht beantworten kann. Reden mit einer Freundin hilft mir aber immer sehr gut.

    Du schreibst, es ist auch viel schönes um Dichherum und dann kommt wieder so ein blöder Gedanke und das schlimme Gefühl kommt wieder hoch. Was ich mir mal antrainiert habe ist folgendes: Ich achte genau darauf, ob das schlimme Gefühl jetzt durch einen Gedanken ausgelöst wurde oder ob es so von innen heraufgekrabbelt kam. Bei der ersten Variante mache ich mir klar, dass es mir bis eben vor diesem Gedanken ja eigentlich gut ging und stoppe diesen neg. Gedanken dann einfach und wende mich wieder dem schönen zu. Kommt das Gefühl aber ohne einen direkten Gedanken so aus dem tiefsten Inneren, dann muss ich durch, dann ist eben Trauer/Wut usw angesagt, also Gefühle rauslassen und nicht unterdrücken. Klappe meist recht gut.

    Dann wünsch ich Dir, dass es bald wieder glückliche Tage für Dich gibt!!

    Und shoppen geht bei mir natürlich auch immer: ob aus Wut, Traurigkeit oder aus Freude.. ;-)
    Plateausschuhe mag ich gern, allerdings mit etwas höheren Absätzen. erstens machen die mich größer und zweitens haben sie oft einen Blockabsatz, in denen ich wenigstens laufen kann, im Gegensatz zu normalen Pumps.

    Liebe Grüße
    Bianca

    http://www.babyblue.eu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Bianca,

      das ist eine gute Vorgehensweise. Wenn das nächte Mal das Gefühl hochkommt, werde ich auch mal versuchen, es so zu analysieren. Vielleicht klappt es ja nicht gleich beim ersten Mal, aber wenn man sich das antrainieren kann, ist es ja umso besser. Hoffentlich fällt es mir dann auch ein ;) .
      Und es stimmt. Dass so viele Fragen offen bleiben, ist besonders schlimm. Dann zerfleischt man sich nur noch mehr. Aber egal, es geht bergauf!

      Ja, Plateauschuhe mag ich auch sehr. An höhere habe ich mich noch nicht so recht getraut, ich habe das Gefühl, bei mir wirkt das dann wie krampfhaft größer wirken wollen.

      Und jetzt werde ich mich mal bei dir umsehen :)

      Hab einen schönen Abend
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  11. *puhhh* enttäuschungen? kindheit, schule, jugend und dieses seltsame land, in dem ich bespitzelt wurde... ja, aus dieser zeit habe auch ich sehr viele schlimme erfahrungen und menschliche enttäuschungen das macht stark. seit dem ich alles selbst in die hand nehme, geht es mir gut. ich denke, es gibt nur ganz wenige menschen, die mich wirklich enttäuschen könnten. die sind sehr nahe in meinem herzen und haben meine "mauern" überwunden. ich lasse vieles und viele nicht mehr nahe an mich heran. dann werde ich auch nicht enttäuscht. ich bin in einer "sicheren blase" (hoffe ich) und ich hoffe, dass der schmerz bei dir nicht allzu tief sitzt.
    Liebe Grüße, Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Mensch, Bärbel. Beim Lesen musste ich erst einmal schlucken. Das hast du so schön geschrieben! Ich stelle mir das total schrecklich vor und glaube, dass man da schon eine Bürde mit sich herumschleppt. Zum Glück hast du liebe Menschen um dich herum und in deinem Herzen.

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  12. Wenn ich enttäuscht bin ziehe ich mich gerne zurück, oder ich spreche mit einem lieben Menschen darüber, dann geht es mir meistens besser!
    Dein Outfit ist richtig toll und auch die Schuhe gefallen mir zu diesem Look ganz besonders gut!
    Liebe Grüße
    Alnis

    AntwortenLöschen