Sonntag, 31. Juli 2016

Drei Tage ohne


Was uns wichtig ist oder teuer war, schützen wir, oder? Die teure Handtasche kommt bei Nichtgebrauch in einen Staubbeutel, geliebte Schuhe auf einen Schuhspanner, der selten getragene Hosenanzug unter einen Kleiderbeutel usw. Im Haushalt ist es genauso. Das "gute" Geschirr wird von Hand gespült, die Kristrallgläser ebenso und der Weichholztisch mit einer Decke geschützt...


Vielleicht ist das bei manchen so, vielleicht aber auch nicht. Was aber die meisten von uns schützen, ist ihr Handy. Fast alle Handybenutzer, die ich kenne, benutzen eine Schutzhülle, zumindest aber eine Displayschutzfolie. Und ich natürlich auch, und zwar beides. 

Ich weiß nicht, wie oft in der Vergangenheit mein gutes altes Handy runtergeflogen ist. Immer ist es gutgegangen und es hatte nicht einen einzigen Kratzer. Dann aber kam der Tag, als die Schutzhülle ihren Geist aufgab und nicht mehr zu gebrauchen und ich zu faul war, loszuziehen, um Ersatz zu besorgen. Und dann passierte natürlich das, was kommen musste... die Handtasche fiel hin, das Handy heraus und durch das Display zog sich ein dicker Riss :( . Aber ich hatte Glück im Unglück. Das gute Stück war weiterhin voll funktionsfähig und es zeigten sich keinerlei Einschränkungen.

Dann hatte ich aber die grandiose Idee, mein Handy mit zum Laufen zu nehmen, was ich ja auch eigentlich immer mache. Denn auf dem Handy ist meine Laufapp, die alle Daten aufzeichnet. Da es aber ziemlich schwül war, nahm ich keine Jacke mit. Ich wollte das Handy allerdings nicht in der Hand halten und daher steckte ich es vorne in den Hosenbund, mit Hautkontakt. Dann lief ich meine Runde.

Am Ende dieser Runde war ich ziemlich fertig und absolut durchgeschwitzt. Ich holte das Handy aus dem Hosenbund, um die App anzuhalten und die Daten zu speichern. Das Gerät war total nass  und ich musste es erst einmal trockenwischen. Und dann...oh Schreck! Das Display war grün und kaum noch was zu erkennen. "Oje, feucht geworden", dachte ich mir und ärgerte mich total, dass ich so doof war und nicht an den Riss im Display gedacht hatte.

Zu Hause begann das gute Teil dann zu flackern und irgendwann ging gar nichts mehr. Ich habe wirklich alles versucht, um es zu retten, aber nichts hat funktioniert. Sogar in Reis habe ich es gelegt, aber das hat auch nicht viel gebracht. Immerhin konnte ich es noch an den Laptop anschließen und einige Daten sichern. (s. letztes Foto) Am nächsten Tag funktionierte es erst wieder, aber nur ganz kurz. Danach stand fest, dass es nicht mehr zu retten war. Zu Hause habe ich mich weiter an die Datensicherung gemacht und mir zeitgleich ein neues Gerät bestellt. Und dann hieß es warten...

Und ich kann euch sagen, dass das eine unangenehme Zeit war. Ich habe gemerkt, wie sehr mir das Handy gefehlt hat und das finde ich höchst bedenklich. Halte ich doch meinem Sohn ständig Vorträge über PC- und Internetkonsum, haben mir die drei Tage (!) doch gezeigt, wie sehr ich selbst davon abhängig bin. Das hat wirklich ziemliches Suchtpotential und zeitweilig bin ich auch schon richtig grantig geworden. Es hat mich nicht nur ganz doll geärgert, dass ich nicht erreichar war und an Instagram und Co. nicht teilnehmen konnte, sondern auch, weil ich wusste, dass viele meiner Daten vielleicht für immer verloren waren, darunter einige wichtige Rufnummern und Notizen. Zeit gewonnen hatte ich durch die fehlende Handynutzung auch nicht, denn die ist komplett dabei draufgegangen, alles Mögliche zu versuchen, um die Daten zu retten. Hinterher hatte ich zu gar nichts mehr Lust. Keine Lust, am Blog zu arbeiten, keine Lust, auf Blogs zu lesen und auch keine Lust mehr, mich irgendwie mit dem kaputten Handy zu befassen. Ich war einfach nur noch genervt!

Das bekam leider auch die Familie zu spüren, aber der Herr Fotograf hat versucht, mich ein wenig aufzumuntern. So sind auch diese Bilder entstanden. Ich lag missmutig auf dem Sofa, als er mich aufforderte, mich flott umzuziehen. Das Wetter sei gut und das müsse man für Fotos ausnutzen. So war der Ärger wenigstens kurzzeitig vergessen. 
Das Outfit wollte ich schon länger mal präsentieren. Es handelt sich um eine meiner Lieblingsjeanshosen und ganz tolle Schuhe, die ich im Urlaub auf Mallorca geshoppt habe. Dazu trage ich ein weites Shirt. Das habe ich euch schon mal gezeigt, und zwar h i e r .

Nach drei Tagen konnte ich mein neues Handy im Geschäft abholen und das hat mich total gefreut und der Ärger war verflogen. Aber diese ganze Geschichte hat mich auch eins gelehrt. Ich werde in Zukunft meinen Handykonsum deutlich überdenken und außerdem mit meinen Äußerungen meinem Sohn gegenüber auf jeden Fall vorsichtiger sein, denn wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen...

Wie ist es bei euch, könnt ihr lange ohne euer Handy auskommen oder werdet ihr auch übellaunig, wenn ihr es nicht nutzen könnt?

Jetzt wünsche ich euch auf jeden Fall einen wunderschönen Sonntag mit ganz viel guter Laune und hoffentlich schönem Wetter.

Lieben Gruß
Sabine








So sah es aus und der Herr Fotograf konnte nicht widerstehen, es für die Nachwelt festzuhalten. Aber ich zeige es nur ganz klein ;) . Eigentlich sollte ich es mal auf Insta posten unter #fürmehrrealitätaufinstagram ! In der Reistüte liegt das Handy...
Mein heutiges Outfit:
Shirt - ?
Top - H & M
Hose - Buena Vista
Schuhe - von Mallorca
Tasche - Picard

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sabine!
    Vollstes Verständnis von mir! Ich HASSE es, wenn Dinge, die funktionieren sollen, kaputt gehen oder nicht so funktionieren wie sie das eben sollen. Das sind bei mir vor allem PC, Handy und das Auto, und wenn eins davon nicht mehr geht, bin ich bestimmt mindestens so grantig und genervt wie Du es beschreibst. Toll übrigens, dass Du das letzte Bild mit eingestellt hast! ♥

    Bei mir waren beim letzten Handy-Crash alle Daten weg. Adressen und Co - alles im Nirvana. Und ehrlich gesagt habe ich auch immer noch keinen Schimmer, wie man seine Kontakte irgendwohin sichert (oder wie man Daten von einem auf ein anderes Gerät spielt)! Wollte schon mal alles per Hand abschreiben, aber getan habe ich das natürlich noch nicht. Beim nächsten Crash werde ich mich somit wahrscheinlich totärgern ...

    Dein Outfit ist sehr süß - diesmal mag ich auch die Schuhe! :)
    Finde ich übrigens toll, dass Dein Mann so versucht hat, Dich aufzumuntern. Meiner würde mir vermutlich lieber einfach nur aus dem Weg gehen ... ;)

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gunda,

      zum Glück hatte ich viele Fotos auf einer SD-Karte gespeichert. Aber bei allen Rufnummern und Kontakten hatte ich als Speicherort "Gerät" ausgewählt. Tja, ziemlich blöder Fehler, der mir nicht noch einmal passiert. Jetzt speichere ich alle Kontakte auf meiner SIM-Karte. Ob das vielleicht genauso doof ist, weiß ich allerdings nicht. (Falls hier jemand Ahnung hat, bitte melden. Gunda und ich können jede Info gebrauchen!)

      Freut mich sehr, dass dir das Outfit gefällt, inkl. Schuhe :).

      Hab einen schönen Sonntag
      Lieben Gruß

      Sabine

      Löschen
    2. Wenn Du die Kontakte nicht auf anderen Geräten oder in der Cloud hast oder auf einer SD Karte speichern kannst, mach doch einfach Schreenshot-Photos und speichere sie in einer E-Mail bei den Entwürfen. Auch keine super Lösung, aber besser als alles abzuschreiben.

      Löschen
    3. Ja, das ist wirklich eine super Idee. Das ist ja nicht wirklich schwierig und ich frage mich gerade, warum mir das selbst nicht eingefallen ist :)

      Danke, liebe Bärbel!

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Achje Sabine, so ganz ohne Handy sein müssen ist ja schon eine Herausforderung! Ich kann gut auch mal ohne, aber da weiß ich ja wo es ist und ich kann es einfach holen.
    Du bist wieder schön sommerlich unterwegs heute, das macht mir jedenfalls gut Laune.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ela. Freut mich sehr, dass es dir gefällt :) .

      Ja, es ist schon etwas anderes, ob man das gute Handy bewusst nicht benutzt oder nicht benutzen kann. Im Nachhinein ist es mir schon etwas peinlich, wie ich mich aufgeführt habe... :(

      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      Sabine

      Löschen
  3. Auwehzwick, wenn der Wurm mal drin ist, dann auch ordentlich. Und es ist auch wirklich erstaunlich, wie schnell man sich an diese ganzen Geräte und Neuerungen gewöhnt, und wie sehr man diese bei Nichtvorhandensein gleich vermisst. Im Urlaub hatte ich ein paar Tage kein Internet, also kein Wetterbericht auf Abruf, keine ständig verfügbaren Nachrichten, kein Google-Maps, kein Wieheisstdenndas-ichschaumalschnell... ich habe zu meiner eigenen Beschämung festgestellt, wie schnell mich das sehr, SEHR, SEHR!!! genervt hat (auch wenn ich täglich eigentlich nur relativ kurz im Netz bin). Und ein Handy ist ja heute auch ein so selbstverständlicher Begleiter geworden wie kaum ein anderer Gegenstand.

    Na, Dein lieber Mann: Er hat es ja doch noch geschafft, dass er Dich auf den Photos zum Lächeln bringt ☺😉. Aber er hatte ja auch recht mit der Aktion: rein in die Lieblingshose und dann raus, um sich vom Ärger abzulenken. Ich finde ausserdem, es tut auch der Stimmung gut, wenn man sich hübsch zurecht macht. Und das hast Du auf jeden Fall!

    Leider war das das heutige Wetter hier typisch Sonntag 2016 (Reeegen...), aber ich schicke trotzdem gutgelaunte und liebe Grüße


    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Früher ging es auch ohne und man hat keinen halben Herzkasper bekommen, wenn kein Telefon in der Nähe war. Ich kann das Gefühl der Beschämung sehr gut nachempfinden. Bislang habe ich es immer belächelt, wenn die Kinder mal schlechte Laune hatten, weil wir irgendwo unterwegs waren und sie keinen Empfang hatten und dadurch keinen Kontakt zu ihren Freunden.

      Im Nachhinein freue ich mich auch, dass mein Mann versucht hat, mich aufzumuntern. Aber erst hat es mich ziemlich genervt. Das tut mir jetzt natürlich total leid, lässt sich aber nicht mehr ändern.

      Hoffentlich wird das Wetter bald wieder sommerlicher. Jetzt habe ich endlich Urlaub und möchte den auch gerne draußen genießen.

      Hab vielen Dank für deine lieben Grüße, die gebe ich dir gerne zurück und wünsche dir noch einen schönen Sonntag

      Sabine

      Löschen
  4. Au weia liebe Sabine, das ist ja ein Albtraum. Ohne Handy ginge gar nicht. Ich liebe mein Tablett. Habe ja gar kein richtiges Handy, sondern ein Tablet, mit dem ich auch telefonieren kann (dank Kopfhörer). Aber es würde wohl gehen, wenn ich dazu gezwungen werde.

    Dein lässiges Outfit gefällt mir wieder sehr gut.

    Bitte nächstes Mal nicht verzweifeln, wenn Dein Kommentar nicht gleich erscheint. Es kann sein, dass einer sofort sichtbar ist und der nächste im Papierkorb landet. Bisher ist noch nichts verschwunden. Ich schaue auch nicht alle 5 Minuten nach. Daher kann es etwas dauern, bis ich einen Kommentar freigeschaltet habe.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann werde ich mal versuchen, mich in Geduld zu üben .... ;)

      Das Wort Albtraum beschreibt die Situation schon ganz gut. Freiwillig würde ich wahrscheinlich nicht so schnell auf mein Handy verzichten. Das hat schon was mit Abhängigkeit zu tun, das gebe ich zu. Klingt nicht gut, ist aber leider so.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  5. Oh jeh Sabine. Ich komm zwar ganz gut klar ohne Handy, aber ich hasse es wenn etwas kaputt ist. Dein Winzigbild und die Inastaidee ist doch genial :)))
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, das war ein Scherz ;) . Dieses Foto wird sicher nicht auf Insta erscheinen, obwohl mein Mann mich auch schon überreden wollte. Aber das lasse ich mal lieber :) :) :)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Dein Mann ist klasse :-) Meiner zwingt mich immer zur Datensicherung, sowohl beim Rechner als auch beim Handy - dankbar bin ich dafür aber immer erst im Ernstfall *lach*.
    Ich werde ja schon nervös, wenn ich mein Handy ausnahmsweise zuhause vergesse - bei Totalausfall wäre ich wohl auch schwer zu ertragen. Wobei ich im Urlaub freiwillig als einziges Familienmitglied ohne Auslands-Datentarif unterwegs war. Und das wiederum war eigentlich sehr angenehm. Also: Selbstgewählt Auszeit geht gut, kaputtes Handy ist doof.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Mann ist ebenfalls klasse, der denkt nämlich mit und durch sein besonnenes Handeln hätte er im Falle eines Totalausfalls deines Handys keine mürrische Frau zu Hause, die er mühsam aufmuntern müsste.

      Sehr, sehr schlau, dein Gatte ;)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Ach das ist aber wirklich doof! Wenn ich laufen gehe packe ich mein Handy immer in eine Hülle und befestige diese auf meinem Oberarm, ich brauche zum Laufen immer Musik, nur so als Tipp!
    Ohne mein Handy könnte ich nicht sein, früher gab es diese Dinger doch auch nicht und jetzt macht man sich total abhängig davon!
    Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Spaß mit deinem neuen Handy!
    Liebe Grüße
    Alnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mir jetzt eine kleine Bauchtasche zulegen, und Handy und Autoschlüssel darin verstauen. Am Oberarm würde es mich stören, aber vielen Dank für den Tipp.

      Hab einen schönen Nachmittag
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen