Sonntag, 18. September 2016

Zeichen des Älterwerdens?



Woran erkennt man, dass man älter wird? Vielleicht an den untrüglichen und für alle Leute sichtbaren Zeichen, wie z. B. Falten, graue Haare und Altersflecken? Ja, sicherlich schon. Heißt es nicht, dass man an den Händen das Alter erkennen kann? Vielleicht, aber gibt es auch noch weitere Merkmale?...

Den Leuten, die mir auf Insta folgen und die Bloggerinnen, bei denen ich regelmäßig lese und kommentiere, denen ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich dort derzeit ziemlich wenig aktiv bin und das wird leider auch noch etwas anhalten. Das kommt aber nicht daher, dass mir Social Media keinen Spaß mehr macht und ich mich nicht mehr damit beschäftigen möchte. Es hat ganz andere Gründe.

Ich habe im Amt die Chance erhalten, an einer beruflichen Qualifikation teilzunehmen und dann im kommenden Jahr einen Teil meiner Aufgaben abzugeben und dafür einen komplett neuen Aufgabenbereich zu übernehmen. Dazu muss ich allerdings an einem Lehrgang in Form von Blockunterricht teilnehmen und das Ganze mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung abschließen. Und weil mich dieses neue Aufgabengebiet sehr anspricht und reizt, habe ich mich dafür entschieden und drücke daher derzeit wieder die "Schulbank".

Oh Mann, was habe ich mir da nur eingebrockt? ;) Früher habe ich immer sehr leicht gelernt. Vor allem Themen, die mich interessiererten, gingen mir schnell in den Kopf. Anstrengen musste ich mich schon, aber das machte mir nichts aus. Bei manchen Fächern hatte ich auch so meine Schwierigkeiten, wie z. B. Physik und Chemie. Aber diese Fächer waren einfach nie mein Fall. Auswendig lernen konnte ich dagegen schon immer gut und Vokabeln lernen war daher auch nie ein Thema. 

Seit ca. fünf Jahren lerne ich an der Volkshochschule Spanisch. Einmal wöchentlich treffen wir uns für 90 Minuten zum Unterricht am Abend. Es ist schon manchmal schwer, sich dazu aufzuraffen und auch dafür zu lernen, aber ob ich das mache oder nicht, interessiert keinen. Es ist ja freiwillig.

An der Fortbildung nehme ich zwar auch freiwillig teil, aber es ist dennoch ein Unterschied. Denn im Gegensatz zum freiwilligen Spanischunterricht, bei dem mich keine ernsthaften Konsequenzen erwarten, wenn ich schludere und nichts lerne, muss ich jetzt schon ziemlich ran. Denn schließlich möchte ich die Prüfung bestehen. So sitze ich nun seit einer Woche in einem Raum mit 26 weiteren Personen unterschiedlichen Alters. Und um es mal gleich vorweg zu sagen: Ich bin mit 47 Jahren die Älteste! Die jüngste Teilnehmerin ist 19 Jahre alt, der Zweitälteste 43. Wir haben unterschiedliche Themenfelder zu bearbeiten und die Dozenten sind,... ähm...sehr unterschiedlich. ;) Bei der Dame geht es sehr strukturiert zu und das kommt mir sehr gelegen. Bei dem Herrn dagegen wird viel Privates erzählt, was zur Folge hat, dass man den gesamten Stoff zu Hause nacharbeiten muss! Das ärgert mich schon ziemlich, zumal aus den Unterlagen nicht ersichtlich ist, was wirklich für die Püfung benötigt wird und was man nur "mal gehört haben sollte". Dass abgefragt wird, wo der Herr seinen Segelurlaub in der Ägäis verbrachte, kann ich mir eher nicht vorstellen... ;)

Und das Schlimmste für mich ist, dass ich das Gefühl habe, ich könne nicht mithalten. Die jüngeren Leute, bei denen das Lernen noch nicht so lange her ist, wie bei mir, haben damit laut ihrer Aussage überhaupt keine Probleme. Die lernen auch nicht zu Hause oder bereiten (angeblich) auch nichts nach. Und denen ist es auch nicht zu laut in der Klasse. Mir dagegen schon. Ich finde es schrecklich, acht Stunden mit 26 Leuten zusammen zu hocken. Auf der Arbeit habe ich ein Einzelbüro und ich bin es einfach nicht mehr gewohnt, so einen Geräuschpegel im Ohr zu haben. Einer hustet, ein Anderer gähnt, die Nächsten quatschen, Einer kramt in seinen Unterlagen, der Nächste knabbert irgendetwas... Dazwischen soll man sich konzentrieren und irgendwelche totlangweiligen Texte lesen. Anschließend sollen alle dazu etwas sagen und ausgerechnet die Husterer, Gähner, Quatscher, Kramer, und Knabberer können den Inhalt 1:1 wiedergeben!  Und unsereins versteht die Welt nicht mehr. ;)

Um es kurz zu sagen: Ich merke, dass mir das Lernen schwerer fällt als früher. Ein Zeichen des Älterwerdens? Sicherlich hat es damit zu tun, aber das zu akzeptieren, fällt mir nicht so leicht. 47 ist nun mal nicht mehr 27 und ich denke, dass ich mich damit abfinden muss, dass das Gehirn früher erschöpft ist und ich mir das alles auch nicht mehr so schnell merken kann. So ist zumindest das Feedback aus dem Freundeskreis. "Was erwartest du? Du bist ja keine 20 mehr!", habe ich schon zu hören bekommen. Doch vielleicht ist es ja auch einfach nur so, dass es gar nichts mit dem Älterwerden zu tun hat, sondern damit, dass ich das Lernen einfach nicht mehr in dem Ausmaß gewohnt und daher aus der Übung bin.

Was meint ihr dazu?  

Durch den derzeitigen Fortbildungs-Umstand werden sich auch hier im Blog kurzzeitig ein paar Änderungen ergeben. Sonst poste ich ja immer am Sonntag, Dienstag und Donnerstag. Das wird bis zur Beendigung der Maßnahme leider nicht mehr gehen. Ich werde zwar weiter posten, aber dreimal pro Woche schaffe ich es nicht. Ich freue mich aber sehr, wenn ihr mir weiterhin treu bleibt und einfach immer mal reinschaut, ob es was Neues gibt. Ihr hättet auch die Möglichkeit, meinen Blog zu abonnieren. Dann bekommt ihr eine e-mail, wenn ein neuer Post online ist. Eure Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht. Und ich hoffe, ihr seht es mir nach, dass es heute kein Outfit gibt, sondern nur die Hände von mir und meiner lieben Tocher (O m G, was für ein Unterschied...).

Jetzt wünsche ich euch einen tollen und entspannten Sonntag, den ich wohl teilweise über den Unterlagen verbringen werde ;) .

Viele liebe Grüße
Sabine 

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    ich bewundere deinen Schritt!
    Nochmal eine Ausbildung zu beginnen ist eine rießen Herausforderung. Ich denke seit langen daran wieder etwas Neues zu lernen aber mir fehlt der Mut. Schulbank drücken und Unmengen zu Hause zu lernen und dann noch der Druck der Prüfung. Das alles schreckt mich so sehr das ich den Gedanken immer wieder hinten anstelle.Das du dich dafür entschieden hast ist ganz, ganz toll!!!!
    Ich wünsche dir alles Gute und ich freue mich wenn du Zeit findest einen Blogbeitrag zu schalten. Ich bleibe aufjedenfall dran :-)
    Liebe Grüße aus Wien
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Natascha. Zum Glück ist das keine komplette Ausbildung. Jetzt ist es erst mal diese Qualifikationsmaßnahme (aber die reicht mir schon ;)...) und anschließend kommen noch ein paar Fachlehrgänge dazu. Aber die sind immer nur zwei bis drei Tage und werden auch nicht geprüft.

      Es freut mich sehr, wenn du dran bleibst. Danke dafür. :)

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Sabine,
    Klar bleiben wir dir treu☺!
    Ja, das wird ne harte Zeit, auch für uns Leserinnen. Wo wir uns doch schon so an deinen Rhythmus gewöhnt haben😂
    Aber ich bin ganz sicher, dass du das schaffst. Behalte nur immer dein Ziel vor Augen!
    Ich finde das ganz toll, dass du diesen Schritt wagst. Und ja, ich glaube schon, dass man das Lernen verlernen kann und dass mit zunehmendem Alter alles nicht mehr so leicht geht, wie mit 20.
    Ich arbeite in einem Beruf, in dem man permanent umlernen muss.
    Und gerade in diesem Jahr fällt mir auf, dass es immer schwerer wird, die ganzen neuen Arbeitsanweisungen, die uns täglich überfluten, in sich aufzusaugen.
    Was die die lieben Mitstreiter da erzählen kann ich allerdings weniger glauben. Auch die werden sich auf den Hosenboden setzen müssen.
    Halte auf jeden Fall durch. Ich wünsche dir viel Glück und einen wunderbaren Sonntag.
    Liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich heute in den Unterlagen gelesen, wie man sich selbst motivieren soll. "Formulieren Sie Ihr Ziel und halten Sie es sich vor Augen!", heißt es darin. Du bist nicht zufällig die Autorin dieser Unterlagen? ;)

      Ich glaube auch nicht ganz, dass die Anderen zu Hause nichts tun. aber wahrscheinlich ist es uncool, zuzugeben, dass sie auch lernen. ;)

      Lieben Gruß und einen schönen restlichen Sonntagabend
      Sabine

      Löschen
  3. Liebe Sabine,

    das erinnert mich doch an etwas. 😉😉😉
    Ich hab am Freitag meine 100seitige Projektarbeit zum Binden gegeben und letzte Woche meine Prüfungsvorschläge einereicht.Im November ist Prüfung und ich bin froh, wenn ich danach erstmal nicht mehr lernen muss.Auch wenn meine Fortbildung selbst gewählt War. Es ist doch anstrengend und ich glaube auch, dass sich die jungen Leute leichter tun.
    Kann ich sehr gut verstehen, dass du kürzer trittst hier.So ein Blog macht bestimmt viel Arbeit und dann noch die anderen social media Kanäle. Mir reicht Instagram völlig. 😉
    Ich abonnieren dich gerne. Was muss ich tun ?

    Schönen Sonntag noch liebe Sabine,

    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast du es also im November erst einmal geschafft. Du Glückliche!!! Freut mich total für dich. Und egal, ob die Fortbildung selbst gewählt ist oder nicht, anstrengend ist es allemal (in unserem Alter ;)...).

      Wenn du mich abonnieren magst, dann kannst du rechts in der Sidebar unter "follow by e-mail" deine e-mail-Adresse eintragen. Du kannst diesen Service jederzeit wieder abbestellen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  4. Glückwunsch Sabine, dass Du diese Chance bekommen hast. Für die Prüfung drücke ich Dir die Daumen!
    Ich weiß nicht, ob ich heutzutage schwerer lerne. Ich mach ja keine langwierige Fortbildung. Da ich aber beruflich immer auf dem Laufenden bleiben muss, oft schwierige, schwerverständliche Texte lesen und begreifen muss, was mir auch gelingt, denke ich, dass mein Gehirn noch ganz gut funktioniert. An Trubel bin ich auch gewöhnt, manchmal möchte ich an unsere Bürotüre "hier ist kein Kiosk oder Infostand" schreiben, muß aber zugeben, dass der mich mehr ermüdet als früher. Beim Lernen einer neuen Sprache würde ich mich aber wahrscheinlich auch schwerer tun. Einfach weil es ungewohnt und lange her ist, seit ich das zuletzt gemacht habe.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass dich der Trubel nicht stört, ist natürlich klasse. Ich glaube aber, dass es normal ist, dass ein großer Lärmpegel schneller ermüdet. Und wenn man über einen langen Zeitraum aktiv zuhört, auch.

      Vielen Dank für's Daumen drücken. Drück bitte ganz fest, das kann ich auf jeden Fall sehr gut gebrauchen.

      Löschen
  5. Aha so so an der Ägais verbrachte der Herr seinen Urlaub ;) Sabine das wird schon. Natürlich bleib ich Dir treu und wünsche Dir viel Erfolg :)
    Ich hab wenig Lust auf Schule, bin aber am Ende meiner Karriereleiter angelangt, wenn man das so sagen darf und liebe meinen Aufgabenbereich.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und Golf spielt er auch der Herr und er wird auch regelmäßig von seiner Frau zum Einkaufen geschickt. Außerdem hat er zwei Kinder, die beide studiert und promoviert haben. Und dann kann ich noch mit dem Wissen über das Alter seiner Kinder und die schulische Laufbahn auftrumpfen... das ist doch was, oder?

      Vielen Dank für deine guten Wünsche, liebe Tina.

      Hab einen schönen Abend
      Lieben Gruß

      Löschen
  6. Süß, euer Mutter-Tochter-Handbild!☺

    Mit Ende dreißig hatte ich auch einen freiwilligen Arbeitsgebiets-Wechsel, welcher ein komplett neues und ziemlich umfangreiches Fach- und technisches Wissen mit sich gebracht hat - frag mal, wie mir da monatelang der Kopf geraucht hat. Und ich musste nach 20 Jahren wirklich erst wieder richtig in den Lernmodus kommen. So hart dieses Jahr damals auch war, geschadet hat es definitiv nicht. Ich bin immer noch stolz auf meine Leistung, mein Horizont ist wieder ein paar Zentimeter weiter und den Kopf hält es auf Zack. Ein unruhiges Umfeld finde ich aber selbst auch ziemlich kontraproduktiv, um konzentriert arbeiten zu können. Ich glaube, damit tun sich viele Jüngere tatsächlich leichter.

    Liebe Sabine, nimm Dir die Zeit und teile sie Dir ein, wie Du sie brauchst. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du das gut hinbringst! Und immer dran denken: Du hast nichts zu verlieren, denn schon das neue Wissen an sich ist ein Gewinn.

    Liebe Grüße noch, und einen hoffentlich lernfreien Sonntag!

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mache ich, liebe Hasi. Danke für die Aufmunterung und die Tipps.

      Ich habe mein Ziel schon klar vor Augen und das hilft mir auf jeden Fall, um nicht permanent zu jammern. Aber manchmal muss es schon sein. Doch im Grunde weiß ich ja, dass ich auch was davon habe und das Ganze für mich mache.

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Durchhalten, Du gewöhnst Dich daran!

    Neue Beiträge sehe ich in Feedly. Da wird nichts verpasst!

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich tun, liebe Ines. Das ist auch meine Devise. Freiwillig aufgeben kommt nicht in Frage!

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  8. Liebe Sabine,

    mach Dir keinen Stress. Der Job und Familie gehen vor dem Bloggen. Also mach wie Du kannst. Ich wünsche Dir alles Gute für Deine Fortbildung. Nehme die Chance wahr.

    Der Blog kann warten...

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine. Aber gerade ich als Blogger-Neuling mache mir da schon so meine Gedanken. Ich mache das hier ja auch ganz gerne und es fällt mir ziemlich schwer, das alles herunterzuschrauben.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  9. Der Herr Dozent scheint es ja nötig zu haben ;-) Ich glaube tatsächlich, dass das Problem gar nicht das Alter ist, sondern die Tatsache, dass du aus dem konzentrierten Lernen halt raus bist. Das dauert ein paar Wochen, dann bist du wieder drin, versprochen!
    Spanisch an der VHS habe ich vor 30 Jahren auch mal gemacht. Ich fand das damals soooo mühsam, auch weil die Dozentin ähnlich veranlagt war wie der werte Herr bei deiner Fortbildung. Fünf Jahre hätte ich da niemals durchgehalten, da wäre ich für immer eingeschlafen *grins*.
    Mach dir keinen Stress!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt allerdings. Die ersten beiden Tage hatte ich nicht nur totale Kopfschmerzen, ich saß auch regelrecht wie Ochs vorm Berg und hatte überhaupt gar keinen Plan, wo ich anfangen soll. Zum Glück hat sich das Ganze jetzt etwas gelegt und so langsam entwickele ich doch eine Routine.

      Bezüglich Spanisch würde ich gerne eine "vernünftige" Sprachenschule irgendwann besuchen. Wir sind ja mehr so ein Hobbytrüppchen bei der VHS. Aber die nächste Schule ist ziemlich weit weg und das bedeutet dann eine endlose Herumgurkerei am Abend. Vielleicht mache ich das mal irgendwann... ;)

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  10. Liebe Sabine, du hast meine ganze Hochachtung, ich bewundere dich sehr, dass du diesen Schritt wagst und noch einmal die Schulbank drückst! Aber du wirst sehen du schaffst das, klar ist die Jugend uns da um einiges voraus, ich sehe das auch immer wieder. Lasse dich auf jeden Fall von deinem Weg nicht abbringen und ziehe dein Ding durch!
    Liebe Grüße an dich, ich drücke dir ganz fest die Daumen!
    Alnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank auch für diesen Kommentar, liebe Alnis. Lieb von dir, dass du dir gleich dreifach die Mühe gemacht hast.

      Ich bleibe auf jeden Fall dran. Aufgeben kommt nicht in Frage! :)

      Und danke sehr für's Daumendrücken.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  11. Erst einmal Glückwünsche für die Chance. Sowas kommt nicht von alleine, das hast du dir erarbeitet.
    Fällt lernen im "Alter" schwerer? Vor 1,5 Jahren habe ich mein Wirtschaftsenglisch verbessert, der Kurs war vom Alter sehr gemischt. Deine Erfahrungen kann ich da nicht bestätigen. Vielleicht ist es bei euch anders, vielleicht machst du dir auch nur zu viele Gedanken. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass du am Ende mit Erfolg durch diese Weiterbildung kommst.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast auf jeden Fall recht, liebe Andrea. Ich mache mir immer zu viele Gedanken, oft um Situationen, die noch gar nicht eingetreten sind. Dann konstruieren sich in meinem Gehirn die wildesten Vorstellungen. Das ist manchmal schon ziemlich schrecklich und in dem Moment komme ich aus dieser Vorstellung auch sehr schlecht heraus.

      Danke auf jeden Fall für deine aufmunternden Worte.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  12. Hut ab - das ist ja mal eine echte Herausforderung. Ich bin mir allerdings auch sicher, dass Du es schaffst. Diesen seltsamen Schwätzer musst Du/Ihr aber mal ansprechen, kann doch nicht sein, dass er Euch mit seinem Gelaber die Zeit klaut. Wenn Du nicht weisst wie, dann mailen wir mal zu dem Thema...
    Liebe Grüße, Bärbel ☼
    PS: Dein Foto oben ist so nice!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Angebot, liebe Bärbel. Morgen haben wir wieder bei dem Dozenten und dann soll er auch von der Gruppe darauf angesprochen werden. Falls sich keiner traut oder es nicht zustande kommt aus irgendeinem Grunde, komme ich gerne auf dein Angebot zurück.

      Ganz lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  13. Hallo Sabine,
    ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie Du. In unserem Alter fällt uns das Lernen nicht mehr so leicht. Aber wenn es einmal sitzt, sitzt es besser als bei den Jungen, glaub mir !!!
    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe doch sehr, dass du recht hast, liebe Steffi. Im Moment kommt mir das alles sehr, sehr viel vor und ich wünsche mir sehr, dass ich das bewältigen kann.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  14. Toll, dass du das machst! Und ich bin sicher, dass du es schaffst. Klar, in "unserem" Alter lernt es sich nicht mehr ganz so leicht, dafür hast du aber deine Erfahrung, die du auch in die Waagschale werfen kannst. Unterschätz dich nicht.. grins... spätestens in der Prüfung hängst du die "Jungen" ab! Liebe Grüße und viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wort in Gottes Ohr, liebe Frau Vau. Aber nicht mehr lange, dann wird es sich zeigen, ob sich die Mühe gelohnt hat. Ich werde auf jeden Fall darüber berichten. ;)

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  15. Gratuliere dir zu der Chance und du wirst das packen, keine Frage. Kann mir gut vorstellen, dass dir das Lernen jetzt schwerer fällt - geht mir ähnlich, weil wir einfach schon länger raus sind. Aber gut, hängt natürlich auch vom Thema ab, manches verankert sich fast von selbst im Kopf. ;) Und das mit dem Segelurlaub in der Ägäis wirst du ewig abrufen können. ;) Aber ernsthaft: Hoffe, dass der Dozent sich jetzt mal mehr aufs Fachliche besinnt...

    Lieben Gruß und viel Glück!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, daran werde ich wahrscheinlich ewig denken, das glaube ich auch. ;) ;) ;)
      Der Dozent ist Geschichte, der ist jetzt ....hahaha... im Urlaub auf seinem Boot in der Ägäis. Die anderen beiden Dozenten sind/waren sehr gut und haben super erklärt und Fragen beantwortet.
      Ich bin auf jeden Fall froh, wenn die Zeit um ist und das Leben hier wieder seinen geregelten Gang gehen wird.

      Danke für deine guten Wünsche
      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen