Sonntag, 2. Oktober 2016

Ich bin der Boss!


Sicherlich hat sich die eine oder andere Leserin schon einmal gefragt, was wir Bloggerinnen am Bloggen so toll finden. Warum veröffentlicht jemand Fotos von sich in der großen weiten Welt des Internets und gibt dazu noch viel Privates von sich preis? Hm... ja, warum nur?...

Liest man die verschiedenen Blogbeiträge all der wunderbaren Bloggerinnen (z. B. aus meiner Blogroll), dann erfährt man doch so einiges über sie. Beispielsweise über die Familien, die Hobbys, die Urlaubsgebiete, die sie bevorzugt aufsuchen, die Lieblingsspeisen, die Arbeitskollegen usw. Alles Geschichten aus dem Leben. Dazu eine Menge toller Fotos mit jeder Menge Stylingideen und Inspirationen. Ich finde das interessanter als jede Zeitschrift und zudem noch authentischer.

Eine Freundin, die erst kürzlich von meinem Blog erfuhr, sagte zu mir, dass "sie das nicht bräuchte", dass quasi jeder Mensch die Möglichkeit hätte, sie im Internet zu sehen und dazu noch so viel Privates über sie zu lesen. Über diese Wortwahl habe ich mich schon etwas geärgert, denn meiner Meinung nach ist sie unpassend.  Damit stellt man denjenigen, der sich derart zeigt, in seinen Beweggründen negativ dar. Das macht den Anschein, dass hielte sich die Person für etwas Besonderes oder sei mediengeil. Die Aussage "Ich würde das für mich nicht wollen", hätte mir in dem Zusammenhang besser gefallen. Aber eines ist schon richtig, das Bloggen ist auf jeden Fall eine Art der Selbstdarstellung, die Aufmerksamkeit bringt. Doch ist das negativ zu bewerten? 

Aber unabhängig davon, ob jemand diese Aufmerksamkeit, die ihm durch das Bloggen zuteil wird, nun "braucht" oder nicht: Es macht einfach Spaß! Ich liebe es, zu schreiben und meine Posts zu erstellen. Außerdem finde ich es großartig, von so vielen verschiedenen Frauen, die man selbst noch nie persönlich kennen gelernt hat (und gelegentlich auch von einigen Männern) ein Feedback oder Unterstützung in Form von lieben Kommentaren zu erhalten. Das freut mich nicht nur total, sondern kann auch sehr viel Kraft geben.

Und einen ganz großen Faktor, der mich am Bloggen fasziniert, möchte ich nicht unerwähnt lassen: Das ist hier ganz allein mein Ding! Ich bin hier der Boss! Niemand kann mir reinreden und ich bestimme hier ganz allein, was passiert. Bin quasi Autor, Hauptdarsteller und Regisseur meines Blogs in einer Person. Das ist total toll. Ich kann hier tun und lassen, was immer ich möchte. Was für eine Freiheit, oder? Möchte ich nachdenkliche Töne anschlagen oder einfach nur mein Herz ausschütten, kein Problem. Möchte ich klugscheißern und belehren, auch kein Problem. Ich bin ganz allein verantwortlich und muss das hier in erster Linie vor mir selbst vertreten. Und mittlerweile habe ich auch gar kein Problem damit und es verursacht mir auch keinerlei Unbehagen, dass sozusagen jeder auf der Welt an meinem Leben teilhaben könnte, wenn er wollte. 

Und heute lasse ich euch teilhaben an einem weiteren Style für mein Jeanskleid, das ich euch bereits im April in der Frühjahrsvariante vorgestellt habe (hier nachzulesen). Das Kleid kommt jetzt ebenfalls in die Rubrik "Ein Teil für's ganze Jahr", denn auch dieses Jeanskleid werde ich euch im Winter noch einmal im Winterstyle vorstellen. So ein Jeanskleid würde ich jetzt auch mal in die Kategorie Basics stecken, obwohl die Stylemöglichkeiten meiner Meinung nach nicht ganz so vielfältig sind, wie bei einem Strickkleid.

Für meinen heutigen Herbstlook habe ich die dünne Strumpfhose von damals gegen ein blickdichtes dunkelblaues Modell getauscht. Die Pumps sind meinen Stiefeletten gewichen. Außerdem musste ein Trenchcoat dazu, denn trotz des Sonnenscheins war es schon etwas frischer. 

Was sagt ihr zu dem Outfit? Und wenn ihr schon so nett seid und einen Kommentar hinterlasst, würde mich auch noch eure Meinung zum Thema "Selbstdarstellung auf dem Blog" interessieren.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag!

Liebe Grüße
Sabine








Mein heutiges Outfit:
Kleid - edc (Länge gekürzt)
Mantel - edc (Ärmel gekürzt)
Strumpfhose - Calzedonia
Schuhe - Paul Green
Tasche - Tom Tailor

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Ja warum machen wir das? Es macht Spaß, ganz einfach. Und es es ist eine spezielle Gemeinschaft. Warum gehen manche in den Fußballverein, zu Mittelalterevents oder wohin auch immer? Weil wir dort auf Leute treffen, die ähnlich ticken. Das macht es ja auch so interessant.
    Die Wertung mag ich übrigens auch nicht. Damit stellt der Bewertende sich auf ein höhere Stufe. Ich weiß, was richtig ist....Ich sehe es ähnlich wie du. Jeder so, wie es ihr oder ihm gefällt. Aber ohne herabgucken sondern wertungsfrei.

    Ein schönes Kleid zeigst du uns heute. Gefällt mir sehr gut und steht dir ausgezeichnet.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Andrea. Sowohl für das Kompliment als auch den Zuspruch.

      Du schreibst da etwas ganz Wichtiges. Die Gemeinschaft ist neben dem Spaß auf jeden Fall ein entscheidener Grund. Deinen Vergleich mit einem Verein finde ich sehr gelungen. Von der Seite habe ich das noch nicht gesehen. Aber genau das trifft es. Man trifft auf eine Menge Leute, die alle das Gleiche verbindet. Ich finde das toll!

      Liebe Grüße an dich
      Sabine








      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    dein Look ist wiedermal top! Danke, für die vielen Inspirationen auf deinen Blog.
    Ich bin erst seit einen halben Jahr am Blog schreiben und es ist ein wunderbares Hobby. Es macht mir großen Spaß und ich freue mich immer wenn es auch anderen gefällt. Ja, es ist eine Art Selbstdarstellung. Wie es Facebook auch ist. Das ist die Welt in der wir leben. Aber es muss natürlich nicht jeder verstehen was wir hier tun.
    Was mich betrifft lese ich gerne Blogs und freue mich immer von den Frauen zu lesen die hinter einen Blog stehen. So wie dein Blog. Ich bin daher heute schon gespannt was du nächstes Mal für uns hast! Übrigens, ganz herzlichen Dank das du mich in deiner Blogroll erwähnst.
    Liebe Grüße aus Wien
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Natascha,

      nein, das muss nicht jeder verstehen und viele verstehen es auch nicht. Oder wollen es auch nicht verstehen. Aber das ist auch nicht nötig. Hauptsache, wir verstehen uns, oder? ;)

      Dein Blog gefällt mir auch sehr gut. Ich freue mich, ihn entdeckt zuhaben. Mach
      weiter so!

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  3. Liebe Sabine, ja - Du bist der Boss! Und das ist gut so. Sollen die anderen doch denken was Sie wollen über Dich und Deinen Blog. Sicherlich bloggt jeder aus anderen Beweggründen - ich blogge hauptsächlich für meine Kundinnen, die ich persönlich durch Beratungen, Seminaren oder auf meinen Reisen kenne. Ich schreibe über Stil, Garderobenplanung, Ü50-Themen und meine Reisen. Privates gibt es bei mir wenig zu lesen.
    Und das ist das schöne an einem Blog - jeder ist anders, jeder ist individuell - genauso wie der/die Autoren der Blogs. Ich bin auch ganz erstaunt, dass so viele Herren meinen Blog lesen - das finde ich richtig gut. Die Beweggründe dafür würden mich auch einmal interessieren.
    So, liebe Sabine - bin ebenfalls ein Fan von Calzedonia Strumpfhosen, die auch ich heute auf meinem Blog erwähnt habe - was für ein Zufall!
    Sei mir gegrüßt - und schade, dass ich nicht in Deiner Blogroll erwähnt bin - aber nicht so schlimm, denn ich habe auf meinem Blog gar keine Blogroll integriert.
    Einen wunderschönen Sonntag - herzlichst Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Martina,

      sei nicht böse, dass du nicht in der Blogroll auftauchst. Das ist keine böse Absicht. Ich schaue schon regelmäßig auf deinem Blog vorbei, aber wie du ja heute schon auf Insta geschrieben hast, schafft es man nicht immer, überall zu lesen und einen Kommentar zu hinterlassen. Derzeit ist es bei mir besonders schlimm. In den nächsten beiden Wochen muss ich zur Prüfung antreten und da wird gelernt und gelernt...

      Sobald ich Zeit finde, werde ich die Blogroll überarbeiten und dann tauchst du und dein wunderbarer Blog natürlich auf.

      Sei herzlich gegrüßt
      Sabine

      Löschen
  4. Liebe Sabine, genau so ist es. Ich freu mich über dieses Hobby. Seit ich blogge schaue ich oft auch viel bewußter auf meine Umwelt. Ich bin der Boss, das ist ein richtig guter Grund. Machen was man will. Sagen und zeigen was man will. Ich habe mit Persönlichem sowieso keine Probleme. Wenn mich Menschen sehen und was fragen bekommen sie auch Auskunft. Ich bin da eher offen. Deshalb villeicht auch bloggen. Ich freue mich über die vielen Kontakte zu Leuten die auch so ticken und die selben Vorlieben oder Probleme haben. Der Austausch ist toll. Und es gibt sie die Kollegialität und Freundschaft unter Bloggern. Mein Umfeld weiss eigentlich nicht das ich blogge und ich denke genau die selbe Wertung würde ich auch abbekommen. wär mir egal, steh ich drüber, oft hat sich das auch einfach noch nicht ergeben das zu erwähnen. Und nicht so internetaffine Menschen oder Nichtblogleser können gar nix mit anfangen.
    Ich finde das Jeanskleid steht Dir wunderbar. Bei uns ist jetzt auch eine leichte Jacke oder Mantel angebracht. Wobei letzte Woche echt noch 26 Grad erreicht wurden.
    Ach und weisst was mir wichtig ist? Das mein Mann und meine Kinder das nicht doof finden, mein Hobby. sonst wärs eher schwierig.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehe ich das auch, liebe Tina. Alles, was ich hier von mir preis gebe, würde ich auch jemandem erzählen, den ich gerade kennen gelernt habe. Da finde ich nichts Verwerfliches dabei. Warum soll man auch nicht etwas von sich erzählen? Ich finde es schlimm, wenn jemand immer nur alles erfragt, aber selbst von sich nichts preisgeben will.

      Und du nennst hier einen ganz entscheidenden Punkt. Wenn mein Herr Fotograf nicht mitziehen würde, hätte ich ein Problem. Ich bin ihm wirklich sehr dankbar, dass er die Fotos macht, sich meine Posts vor Veröffentlichung vorlesen lässt und mich unterstützt... und toll findet! Ein Hoch auf unsere Männer, oder?

      Lieben Gruß und Danke schön!
      Sabine

      Löschen
  5. Hallo, liebe Sabine!

    Warum blogt man? Warum folge ich einigen Blogs? Ich habe jetzt häufig gar nicht so sehr den Eindruck, dass allzu viel Privates in die Blogs getragen wird. Natürlich erzählt ein Bloger vielleicht Storys aus dem Leben oder Gedanken. Wenn der Blog authentisch ist, erfahre ich, wie er sich gerne kleidet oder welche Hobbys ihm Spass machen. So geht es mir aber auch mit mancher netten Kollegin, welche ich in der Arbeit auf dem Flur treffe... Ohne dass ich jetzt den Eindruck habe, sie gibt mir ihr Privatleben preis.

    Meine regelmäßig gelesenen Stammblogs sind irgendwie wie schön gemachte Kolumnen. Tolle Frauen, die etwas transportieren, was mich anspricht. Sei es die Einstellung zum Leben, der Kleidergeschmack, der Humor, Ansichten, Inspirationen usw. Und trotzdem ist mein Gefühl nicht so, dass ich glaube, in ihr privates Leben allzusehr einzudringen. Ich freue mich über jeden neuen Eintrag, mir gefällt es, wenn ich beim Lesen schmunzeln, nicken oder meine eigene Meinung vielleicht auch mal hinterfragen kann, wenn ich schöne Bilder und den damit transportiere Spass daran sehe. Vielleicht auch mal Orte kennenlerne, die tatsächlich einen Besuch wert wären oder Tipps erfahre, auf welche ich selbst nie gekommen wäre.

    Sicher ist hier durchaus auch eine Art der Selbstdarstellung anzusprechen, schließlich will der Bloger ja auch, dass er angesehen wird. Das ist aber auch menschlich. Und dann muss sich wohl auch jeder Künstler, Pfarrer und Politiker genauso diesem Vorwurf stellen.

    Dein heutiges Jeanskleid erinnert mich daran, dass ich meines auch mal wieder tragen müsste! So ähnlich wie hier gezeigt habe ich mein gutes Stück auch schon mal ausgeführt. Wie immer hübsch!

    LG

    Hasi



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist super, auch mal die Meinung einer Nichtbloggerin zu lesen, liebe Hasi. Vielen lieben Dank dafür. Zu erfahren, wie es auf der Leserseite ankommt,ist doch unheimlich wichtig. Der Blog soll ja beiden Seiten Spaß machen, dem Blogger und natürlich auch dem Leser. Durch Feedbacks wird der Blog erst richtig lebendig und der Austausch ist toll. So erfährt man auch etwas von der anderen Seite. Dass die Leserin z. B. ähnliche Klamotten im Schrank hat und welche Kombinationen sie bevorzugt. Oder es gibt Tipps und Anregungen, die man dann wieder für neue Posts aufgreifen kann.

      Und natürlich möchte ich gesehen werden. Den Blog habe ich ja nicht umsonst gestartet, da hätte ich auch ein Tagebuch schreiben können. Ich möchte ja meine Erfahrungen rund um das Thema kleine Frau und Mode mit anderen teilen. Mir gibt das unheimlich viel, vor allem viel Freude.

      Und ich freue mich, dass du hier regelmäßig liest. Danke dafür.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  6. Hallo Sabine,
    ein schönes Jeanskleid hast du da an. Und Calzedonia Fan bin ich auch, sowohl Strumpfhosen, als auch Leggings.

    Warum Bloggen wir? Sicher spielt Selbstdarstellung und Selbstbestätigung eine Rolle. Und der Austausch mit anderen. Ich denke aber, die Hauptsache ist, dass es Spass macht. Und das sehe ich genauso wie Du - wir sind der Boss !!

    Schade, dass ich nicht in Deiner Blogroll bin.
    Da ich selber keine habe, kann ich es aber auch verstehen.

    Liebe Grüsse
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Steffi,

      die Leggings von Calzedonia habe ich noch nicht ausprobiert, aber die Strumpfhosen sind super. Vor allem, weil es die auch XS gibt. Davon bin ich als kleine Frau natürlich sehr begeistert. Aber auch der Tragekomfort der Strumpfhosen überzeugt mich. Sie sitzen einwandfrei und halten auch lange und das zu dem Preis.

      Dass du keine Blogroll hast, hat nichts damit zu tun, dass du nicht in meiner auftauchst. Ich habe da einige Blogs drin, die mich auch nicht auf ihrem erwähnen. Ist aber egal, ich lese sie trotzdem gerne. Diese Follow for Follow Spielchen kann ich nämlich nicht ausstehen und die mache ich schon auf Instagram nicht mit. Wenn ich da jedem zurückfolgen würde, hätte ich über 3.000 Seiten abonniert. An die Bilderflut darf ich gar nicht denken.

      Sorry, falls du jetzt enttäuscht bist. Manche Blogs besuche ich regelmäßig, manche eher unregelmäig. Und derzeit lese ich auch auf meinen Stammblogs leider sehr, sehr unregelmäßig, weil ich einfach keine Zeit habe und die Nase nur noch in Fachbücher stecke.

      Aber ich gelobe Besserung, s. Kommentar Martina.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
    2. Das Zeitproblem kann ich gut verstehen. Mir gehts genauso. Ich freue mich, wenn ich vielleicht irgendwann dabei bin, wenn Du mehr Zeit hast! Alles Gute für deine Prüfung :-)
      Liebe Grüsse
      Steffi

      Löschen
  7. Das Jeanskleid gefällt mir richtig gut, sowohl in der Frühlingsversion mir rot als auch mit dem Trench. Das hat was! Ich bin gerade umzingelt von blauen Trenchcoats, das weckt schon wieder Begehrlichkeiten ...

    Vielleicht hat deine Freundin das gar nicht so gemeint. Meine allerliebste, allerbeste Freundin hat einmal etwas Ähnliches gesagt. Aber sie hat eigentlich etwas ganz anderes gemeint, nämlich dass sie damit ein echtes Problem hätte, Fotos und Gedanken von sich ins Netz zu stellen. Das ist einfach nicht ihr Ding, aber sie macht gern mal Fotos für meinen Blog, wenn die Damen Töchter keine Zeit haben und hat auch schon den Anstoß für den einen oder anderen Post gegeben. Muss also wirklich gar nicht überheblich gemeint sein.

    Aber ja, es ist natürlich schon eine ausgeprägte Form der Selbstdarstellung, die man mit dem Blog betreibt. Das werden vermutlich vor allem Menschen tun, die eher extrovertiert sind. Dass ich das bin, kann ich wohl nicht verleugnen. Auf meinem Blog kann ich zum einen das verbinden, was mir am meisten Spaß macht, und das ist nun mal das Spiel mit Mode und das Schreiben. Ich hatte zu Beginn Bedenken, dass mir ein so "oberflächliches" Thema wie Mode - das ja viele Menschen immer noch mit einem leicht beschränkten geistigen Horizont verbinden - im realen Leben den einen oder anderen schiefen Seitenblick z.B. von Kollegen einbringt. Ist bisher nicht passiert. Ich darf immer noch den politischen Kommentar des Tages schreiben, obwohl ich mich abends um Schlagjeans kümmere *grins*
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht hat sie es nicht so gemeint und einfach mal was rausgehauen. Aber geärgert habe ich mich trotzdem und ich habe mich im ersten Moment irgendwie für mich geschämt. Weißt du, was ich meine? Ich hatte das Gefühl, ich müsste mich jetzt rechtfertigen. Und das war nicht so angenehm.

      Ich bin froh, dass du über Schlagjeans und nicht über Politik auf deinem Blog schreibst! *grins*

      Ich finde zwar beides interessant, ziehe aber eindeutig die Pünktchensocken in den roten Schleifenschuhen jedem politischen Kommentar vor. :)

      Lieben Gruß an dich
      Sabine

      Löschen
  8. Das hast Du super formuliert liebe Sabine. Da bin ich ganz bei Dir. Wie gut, dass ich mein eigener Herr über meinen Blog bin und bestimmen kann, was und wie ich es veröffentliche.

    Deinen Style finde ich wieder sehr gelungen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Schreck, ich sehe gerade, dass ich dir gar nicht auf deinen Kommentar geantwortet habe. Hab auf jeden Fall ganz herzlichen Dank dafür.

      So ein ganz eigenes Ding zu haben, ist doch etwas Wunderbares. :)

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen