Sonntag, 30. Oktober 2016

In einem Taxi nach Paris...


... oder auch nur mit der Eurobahn nach Münster. Das war zwar jetzt nicht ganz so weit weg, hat aber auch ziemlichen viel Spaß gemacht...

In Münster habe ich dann die neuen Stiefeletten von Tamaris im Alltag über einen längeren Zeitraum getestet. Vorgestellt hatte ich euch meinen Neuerwerb hier. Das ist noch gar nicht so lange her und da habe ich noch ganz fett kostenlose Werbung für Tamaris gemacht. Na hoffentlich nicht umsonst, aber dazu später mehr.

Da bin ich also nicht mal eben mit dem Taxi nach Paris geflitzt, sondern mit der Eurobahn nach Münster getuckert. Nach Paris wäre ich ja auch sehr gerne gefahren, natürlich nicht mit einem Taxi und schon gar nicht mit der Eurobahn... In Paris war ich nämlich noch nie und bislang habe ich nur den Ausführungen anderer Leute darüber gelauscht oder auf verschiedenen Blogs davon gelesen. Ich muss allerdings zugeben, dass die Stadt bislang auch nicht unbedingt ganz oben auf meiner Liste stand, schon eher London, Wien oder Barcelona, aber irgendwann möchte ich doch einmal dort hin. Mir all die Sehenswüdigkeiten anschauen oder einfach nur durch die Straßen schlendern und herum bummeln. Irgendwie ist mir im Moment sowieso nach Reisen zumute und ich freue mich ganz doll auf das nächste Jahr, vor allem auf meinen Pilgertrip nach Santiago de Compostella. Aber das ist ja noch sooo lange hin...

Und weil mich nun die Reiselust gepackt hat und mir das Taxi nach Paris zu teuer war und für so einen Trip jetzt auch die Zeit fehlt, bin ich also nach Münster gedüst. Na ja, gedüst ist jetzt etwas arg übertrieben. Ich war Fahrgast der hiesigen Eurobahn, die zwischen Münster und Dortmund hin- und hertuckert. Mal mehr und mal weniger pünktlich und mal mehr und mal weniger gefüllt. Ich kann mich manchmal nur wundern, wie die Bahn bei solchen Fahrgastzahlen überhaupt bestehen kann. Manchmal bekommt man nur mit Mühe und Not einen Sitzplatz und zu anderen Zeiten herrscht gähnende Leere und man hat das Abteil für sich.

So wie bei unserer Fahrt. Meine Schwester und ich teilten uns den Waggon mit einem jungen Mann. Das war's. Nach und nach stiegen ein paar Leute dazu, aber sehr wenige. So nutzten wir die Zeit, um Fotos zu machen und die neuen Tamaris-Stiefeletten in Szene zu setzen.

Die Stiefeletten habe ich den Stadtbummel über getragen und ich muss sagen, dass ich sehr beigeistert war. Kein Fußschmerz, trotz des Absatzes. Die Schuhe sind total bequem. Was mich dann zum Ende des Bummels allerdings geärgert hat, war, dass sich der untere Absatz auf einer Seite löste. Erst habe ich das gar nicht bemerkt, aber dann "klackerte" der eine Schuh so komisch und ich sah das Malheur. Der Absatz war futsch. Zu Hause habe ich das natürlich unverzüglich bei Tamaris reklamiert. Dort schlug man mir dann vor, die Schuhe zurückzusenden und erneut zu bestellen. Was für ein Kostenaufwand! Zweimal Versandkosten, wenn auch nicht für mich, aber meines Erachtens völlig unnötig. Denn weil ich ja ziemlich froh bin, die Schuhe in Gr. 35 gefunden zu haben, wollte ich sie hier vor Ort reparieren lassen, natürlich unter Erstattung der Kosten. Schon allein aus dem Grund, weil sie im Shop in meiner Größe mittlerweile nicht mehr verfügbar sind und ich sie auch gar nicht gerne wieder hergeben möchte.

Mein Vorschlag mit der Reparatur vor Ort kam bei der Firma aber nicht so gut an. Erst zeigte man sich wenig uneinsichtig und wollte mich mir dann die Kosten zwar erstatten, aber allerdings nicht in bar, sondern in Form einer Gutschrift für den Online-Shop. Das finde ich persönlich unmöglich und das habe ich auch so mitgeteilt. Jetzt hat man sich zur Erstattung des Geldes bereit erklärt. Also, warum denn nicht gleich so?  

Wenn ich dann morgen die Schuhe vom Schuster abhole und die Rechnung bei Tamaris einreiche, bin ich mal sehr gespannt, ob eine zügige Erstattung der Reparaturkosten erfolgt. Die Kommunikation war seitens der Firma zwar immer sehr freundlich, aber ich habe mich trotzdem geärgert, weil man meinem Vorschlag, der meiner Meinung nach der Vernünftigste und am wenigsten kostenverursachende war, erst nach einigem Schriftwechsel folgte. Für mich ist das Kundenservice und der gehört groß geschrieben, oder?

Was haltet ihr davon?

Ich wünsche euch einen schönen und ruhigen Sonntag und werde mal noch ein wenig von meiner Taxifahrt nach Paris träumen... Und ich freue mich, wenn ihr Mittwoch wieder vorbei schaut. Denn dann gibt es was zu feiern!

Liebe Grüße
Sabine  










Mein heutiges Outfit:
Jacke - edc
Pullover - comma
Hose - Mango
Schuhe - Tamaris
Tasche - Michael Kors

Kommentare:

  1. Guten Morgen, was für schöne Bilder-bis auf das letzte Foto. Ich würde auch noch mal gerne nach Münster fahren, aber inzwischen ist das leider ein wenig zu weit :(
    Ich ärgere mich auch immer, wenn etwas ganz Neues kaputt geht. Diskutieren finde ich dann lästig. Schön, dass es ein Einsehen gab. Gutschriften mag ich auch nicht und finde sie nicht mehr zeitgemäß. Wenn ich etwas bestelle, dann möchte ich es haben, sofern es passt und in Ordnung ist. Und sonst möchte ich einfach mein Geld zurück. So ging es mir vor einer Woche in einem online Shop : auf der Homepage wurde geschrieben, dass es bei Retouren eine Gutschrift gäbe. Leider hatte ich das zu spät gesehen. Trotzdem schickte ich ein Teil zurück, weil es eben nicht passt und bekam zu meiner Überraschung das Geld zurückgebucht. Ansonsten wäre der Shop für mich auf der "nie wieder Liste" gelandet.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Mangelnde Kulanz lässt mich da auch so handeln. Es gibt ja auch zum Glück genug Shops im Internet, bei denen man etwas bestellen kann. Natürlich muss der Anbieter auch nicht alles machen, was der Kunde möchte, aber ein wenig Entgegenkommen darf man schon erwarten, finde ich. Und diskutieren darüber finde ich auch absolut nervig.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Hallo, liebe Sabine!
    Na, ich fürchte, das ist einfach ein grundsätzliches Problem bei großen Unternehmen. Die Mitarbeiter bekommen ein Schema vorgegeben, wie eine Reklamation zu behandeln ist - und das wird befolgt. Aber immerhin hat sich Tamaris ja dann doch auf Deinen Vorschlag eingelassen.

    Ich finde das bei Mango immer etwas seltsam. Ich entdecke dort ein Kleidungsstück, welches mir zwar gefällt, jedoch eine kleine Macke hat, mit der ich aber leben kann. In der Regel einige ich mich in solchen Fällen in anderen Läden immer mit der Verkäuferin auf einen Preisnachlass. Nicht so bei Mango: Dort gibt es keine Nachlässe, stattdessen werden Mängelwaren einfach wieder an das Lager zurückgeschickt. Ich meine, das Senden kostet ja auch Geld - und was machen die dann dort mit dem Teil? Schreddern die das dann? So hätte Mango das einfach etwas billiger an mich verkauft und fertig... Alle Beteiligten hätten in meine Augen von dem Deal profitiert.

    Na, so isses halt... 😉!

    Schönen Tag noch!

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schon richtig. Im Kundenservice wird sich ja auch nur nach den Vorgaben des Unternehmens gerichtet. Und wenn da eben beschlossen wurde, dass bei Reklamationen in einer bestimmten Art und Weise vorzugehen ist, kann der einzelne Mitarbeiter auch nichts dagegen tun. Von daher bin ich ja letztendlich auch ganz froh, dass man mir entsprechend entgegen gekommen ist.

      Das, was du mit Mango beschreibst, kenne ich von anderen Firmen auch. Da gibt es keinen Preisnachlass, da wird die Ware dann zurückgeschickt. Aber du hast recht, mit ein wenig Rabatt wäre das schadhafte Teil ja dann doch noch über den Ladentisch gegangen. Aber das ist wahrscheinlich wieder Firmenpolitik, dass das nicht gewünscht wird und die Mitarbeiter müssen sich danach richten.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Ich glaube das ist gar nicht so bös gemeint oft vom Service, sondern leider ein Problem der Firmen selber. Da gibt es genaue Vorgaben wie man mit Reklamation umgehen muss und weicht was davon ab, so haben die Leute da meist nix zu lachen. Gut finde ich das gar nicht und schön, dass man da doch noch auf dich eingegangen ist. Dein Vorschlag ist allemal der beste. Hoffe nach Absatzreperatur wird dann den langen Touren nix mehr im Weg stehen :)
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau. Die Mitarbeiter müssen das dann ausbaden, wenn der Kunde meckert. Ist vielleicht auch nicht richtig. :(

      Ansonsten sind die Schuhe auf jeden Fall super bequem und ich bereue den Kauf kein bisschen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  4. Tolle Fotos Sabine. Klasse Idee die Bahn als Location zu nutzen. Auch wenn ich jetzt gedacht hätte Bilder von Paris zu sehen ;)
    Das mit der Schuhrepartur finde ich gut. So gehört es sich eigentlich auch. Von Görtz kenn ich das auch so, allerdings im Laden gekauft. Die bringen den Schuh zum Schuhmacher und lassen den auf ihre Kosten reparieren. Fand ich schon immer sm sinnvollsten. Schön dass Du das jetzt so geregelt bekommst.
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat auch richtig viel Spaß gemacht, in der Bahn zu fotografieren. Meine Schwester hat das zum ersten Mal gemacht und wir hatten beide viel Vergnügen. So hat der Tag schon sehr schön angefangen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  5. Ich kann mir vorstellen, dass Du Dich geärgert hast. Hoffentlich klappt das alles mit der Erstattung. Drücke die Daumen. Die Bilder sind klasse. Ich fahre gern mal mit der Bahn nach Hamburg.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Hamburg möchte ich auch sehr gerne bald mal wieder reisen. Die Stadt ist einfach toll. Als ich das letzte Mal dort war, sind meine Tochter und ich auch mit der Bahn gefahren, das war wirklich sehr bequem. War allerdings auch mit dem ICE.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Coole Fotos meine Liebe! Das ist wirklich immer sehr unangenehm wenn man online bestellt und dann gehen die Teile kaputt, mir ist das auch schon passiert, mich hat es einige Nerven gekostet, aber sie haben mir dann doch brav mein Geld wieder überwiesen!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Alnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auf jeden Fall ärgerlich. Von daher sollte man sich ja eigentlich auch vorher überlegen, was man online kauft und was nicht. Aber das Angebot ist halt auch ziemlich vielfältig.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Nimm lieber ein Flugzeug nach Paris, da kriegst du im Zug in die Innenstadt wenigstens das geballte Leben mit ;-) Ich kriege immer noch einen Lachflash, wenn ich an meine erste Zugfahrt denke. Neben mir saßen Franzosen, die ihr Wiedersehen mit einer Flasche Rotwein begießen wollten. Der schmeckte aber wohl nicht. Auf jeden Fall nahmen sie die Flasche und beförderten sie aus dem Zugfenster. Mit todernstem Gesicht...
    Prima, dass das mit dem neuen Absatz doch noch klappt. Das dürfte wesentlich nachhaltiger sein als die Schuhe zweimal durch die Republik zu schicken. Ich hoffe, die Sache findet ein schnelles Ende und der neue Absatz hält!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rotwein? Im Zug? Und dann noch aus dem Fenster geworfen? :) :) :) ...echt klasse! Dein Gesicht hätte ich zu gerne gesehen.

      Die Reparatur vor Ort ist auf jeden Fall nachhaltiger und hat auch gut geklappt. Jetzt bin ich mal auf die Erstattung gespannt.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  8. Dann pass bloß auf, welche Schuhe du mit auf deinen Pilgertrip nimmst. Wenn's da mit dem Absatz - oder womit auch immer - hakt, kannst du nicht mal so eben in einen Schuhladen reinhüpfen wie in Münster. Oder Paris. ;D

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schuhe für meinen Pilgertrip werden derzeit eingelaufen. Probleme gab es auch schon, allerdings nicht mit dem Schuh, sondern mit der Achillessehne. Und ich hoffe mal ganz doll und inständig, dass diese Probleme auf meinem Weg nächstes Jahr nicht auftreten, denn sonst habe ich ein richtiges Problem ;)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  9. Der Begriff Eurobahn klingt also offenbar flotter als das Gefährt tatsächlich ist. ;)
    Fotos dort zu machen ist 'ne tolle Idee!

    Nach Münster möchte ich auch noch mal. Lohnt sich das so als Tourist?

    Bei den Firmen läuft es wohl oft nach Schema F - den Callcenterleuten ist die Logik dahinter dann auch ziemlich egal. Flexibilität können auch die wenigsten - aber es gibt welche!

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Eurobahn hört sich an als sei man in Nullkommanix von A nach B gefahren. Man muss dem Kind nur den passenden Namen geben. ;)

      Aber ich bin schon froh, dass wir hier überhaupt einen Bahnhof haben und die nächsten beiden Großstädte per Bahn erreichen können.

      Münster lohnt sich schon, finde ich. Die Stadt ist wirklich sehr schön und Sehenswürdigkeiten gibt es da auch. Aber vielleicht kann ich das nicht unbedingt beurteilen, weil ich öfter dort bin. Spontan würde ich aber sagen: Ja, lohnt sich.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  10. Liebe Sabine, wie hast Du es geschafft OHNE andere Passagiere im Zug unterwegs zu sein? Ich bin kein Zugfahrer - nur in den äußersten Notfällen. Herzlichst Martina

    AntwortenLöschen