Sonntag, 23. Oktober 2016

Tipps und Tricks für kleine Frauen

 

Dass ich in der Vergangenheit ein Problem mit meiner geringen Körperhöhe hatte, dürfte der einen oder anderen Leserin bislang nicht entgangen sein. Früher war das ganz schlimm, heute habe ich mich damit "abgefunden"...


Das klingt jetzt vielleicht etwas negativ und so soll es aber gar nicht sein. Ich will damit ausdrücken, dass ich es nicht mehr betrauere, dass ich bei der Größenverteilung vor 47 Jahren zu kurz gekommen bin. Irgendwann muss schließlich Schluss sein mit der Jammerei darüber. Und ich denke mal, dass es jetzt endlich in meinen entsprechenden Gehirnarealen angekommen ist, dass der erhoffte Spät-Wachstumsschub ausbleiben wird. ;) Also kann ich mich auch damit abfinden (oder es zumindest versuchen). Und was manchen wir, wenn wir etwas nicht ändern können? Wir machen das Beste daraus! Also wird getrickst und "geschummelt", was das Zeug hält. Das machen wir Frauen ja sowieso schon. Beispiele gibt es da reichlich. Wir tragen Make Up auf und vorher natürlich die die porenferfeinernde Tagescreme, damit wir das Gefühl einer jugendlicheren Haut vermitteln. Dann kommt Farbe darüber, damit das Ganze auch frisch aussieht. Die Wimpern werden selbstverständlich mit Mascara verlängert und die Augenbrauen mal eben korrigiert. Kleidungstechnisch geht es dann weiter, der Push Up-BH zaubert aus dem A- ein C-Körbchen und die Spanx-Unterwäsche lässt uns wunderbar erschlanken und erstraffen. Ja und? Warum auch nicht. Ein Hoch auf die Erfinder der jeweiligen Produkte!

Warum sollen dann kleine Frauen nicht versuchen, optisch ein paar Zentimeter dazuzuillusionieren. Ich versuche das regelmäßig mit mal mehr und mal weniger Erfolg. Heute habe ich für euch ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie kleine Frauen mit ihrer Garderobe ganz groß rauskommen können.


1. Den Körper optisch in die Länge ziehen

Das gelingt eigentlich ganz gut. Die Schuhe, die Hose und das Oberteil sollten die gleiche Farbe haben oder in einer Farbfamilie bleiben. Die Jacke kann dann andersfarbig gewählt werden und so das Outfit einrahmen. Dadurch wird eine Säule in einer Farbe erstellt und der Blick richtet sich automatisch darauf. Ein Beispiel folgt hier:



Es würde auch funktionieren, wenn der Blazer die Farbe des restlichen Outfits hätte, das Shirt aber eine andere. Mir persönlich gefällt die gezeigte Variante jedoch besser, weil die innere Farbsäule zusätzlich auch noch schlanker wirken lässt.


2. Auf die Schuhe achten

Natürlich sollten Schuhe in erster Linie bequem sein. Bequem und schick ist schon die Steigerung. Bequem und schick und optimal zum Outfit wäre dann die Krönung.

Hier seht ihr, was die falschen Schuhe bewirken können.

Jetzt mal nicht auf den Pullover achten, der ist nämlich auch nicht optimal, da der Ausschnitt nicht so passend für mich ist, aber das kommt gleich erst. Seht nur einmal auf die Schuhe und das Gesamtbild:



Die weißen Sneakers passen einfach nicht dazu. Sie wirken wie Fremdkörper und verkürzen das Bein erheblich. Der Blick geht automatisch nach unten auf die Schuhe. Daher mein Tipp: Schuhe in Farbe der Hose oder des Rockes wählen. Außerdem verlängert der vorne eingestecke Pullover optisch die Beine und schummelt so ein paar Zentimeter dazu.


3. Einen ungünstigen Ausschnitt kaschieren

Bei dem Pullover oben ist auch der Ausschnitt nicht optimal. Besser wäre ein leichter V-Ausschnitt, denn der brächte zusätzliche Streckung nach oben. Durch einen an den Seiten herunterhängenden Schal kann man ein solches Problem lösen. Seht selbst:



Natürlich bleibt der Pullover weiterhin nicht optimal für mich, aber so ist er schon annehmbarer als vorher. Das Ergebnis kann man auch mit einer längeren Kette erzielen.


4. Auch bei der Strumpfhose nicht aus der Reihe tanzen

Blauer Rock, schwarze Stiefel und grüne Strumpfhose? Das mag vielleicht gefallen, steht uns kleinen Frauen aber nicht unbedingt. Besser ist es, die Strumpfhose in der Farbe der Schuhe und des Rockes/Kleides zu wählen. So etwa wie hier:



Da haben wir auch wieder die mittige Farbäule.

Aber auf dem Foto seht ihr auch schon das nächste "Problem".


5. Die Accessoires im Verhältnis zum Körper wählen
 


Und da muss ich gestehen, bin ich total inkonsequent. Aber schließlich bin ich ja auch eine Frau und auch in meine Handtasche muss der halbe Hausstand rein. So ein "Reisekoffer" so wie hier geht eigentlich gar nicht:



Zu einer Frau mit geringerer Körperhöhe passt viel besser eine kleinere oder mittelgroße Tasche, so wie etwa hier:

 

Leserinnen, die schon länger meinen Blog verfolgen wissen, dass ich selbst nicht immer das alles beherzige. Das Thema Mode und sich kleiden soll ja auch nicht in Stress ausarten. Wenn mir also danach ist, die weißen Sneakers mit dem viel zu großen Pullover anzuziehen und dazu eine bunte Hose und das Ganze noch mit meinem "Reisekoffer" zu garnieren, dann ist das so und dann mache ich das auch. Sieht dann vielleicht nicht so gut aus, aber das ist ja unerheblich, so lange ich mich darin wohlfühle.

Gibt es allerdings Situationen, in denen ich gerne etwas mehr "wirken" möchte, versuche ich durchaus, einige Stylingstipps zu berücksichtigen.

Die Liste lässt sich natürlich noch ellenlang vervollständigen. Doch für heute soll es das erst einmal gewesen sein. Danke, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt, war ja ganz schön viel auf einmal. Weitere Tipps könnt ihr gerne noch hier bei Sabine Gimm - Livestyle and Bling Bling over 50 nachlesen, und zwar h i e r . Dort durfte ich nämlich im Rahmen einer Blogvorstellung einen Gastbeitrag mit Tipps für kleine Frauen schreiben. :) Danke dafür, liebe Sabine <3 <3 <3.

 
Aber bevor ihr jetzt weiterklickt, habe ich natürlich auch noch eine Frage an euch. Seid ihr auch klein und wendet regelmäßig die einen oder anderen Stylingstipps an? Oder gehört ihr zu den größeren Frauen oder seid ihr stabiler gebaut oder ziemlich dünn und was unternehmt ihr, um vielleicht kleiner, schlanker oder fülliger zu wirken? Natürlich freue ich mich über möglichst viele Antworten. :)

Ich wünsche euch einen wunderschönen und entspannten Sonntag!

Viele liebe Grüße
Sabine

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    was mich betrifft bin ich mit 1,70 und 55 kg ganz zufrieden. Ich fühle mich sogar sehr wohl. Leider bringen mich (richtige) Sorgen sehr schnell zum abnehmen. Und dann ist es nicht mehr schön. Ich versuche dann immer weite Kleidung zu tragen und meinen Haaren mehr Volumen zu geben damit mein Gesicht nicht so schmal wirkt.
    Alles Liebe
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Natascha,

      mit der Frisur kann man unheimlich viel machen. Da bin ich schon manchmal verblüfft, wenn ich etwas darüber lese und sehe, wie die Unterschiede der jeweiligen Haarlänge oder das Finish die Optik verändern.

      Lieben Gruß
      Sabine


      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Hallo Sabine,
    Da hast du dir wieder einmal sehr viel Mühe gemacht. Und wie man deutlich sehen kann, sehr erfolgreich.
    Am deutlichsten sieht man das auf den Outfitbildern mit und ohne Sneakers.
    Ich bin ja auch klein, halte die Regeln aber auch nicht immer ein.
    Ich genieße es eigentlich eher, klein zu sein. Ich würde es ganz schlimm finden, als Frau die halbe Männerwelt zu überragen: -)
    Jetzt im Herbst entstehen die Farbsäulen fast täglich bei mir, und das ganz ohne Absicht.
    Ich habe inzwischen eine ganz beachtliche Sammlung an Kleidern, Cardigans und Stiefeln.
    Da kann man täglich neu würfeln und hat immer ein Outfit mit Farbsäule.
    Herrlich unkompliziert und immer super bequem.
    Nun hab nen schönen Sonntag und ganz liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dörte,

      ja, mit der Männerwelt hast du auf jeden Fall recht. Überragen möchte ich auch niemanden, aber permanent nach oben zu schauen, ist auch nicht so toll. Viele Menschen halten auch keinen Abstand zum Gegenüber ein beim Sprechen und kommen ganz nahe. Das kann schon ziemlich unangenehm sein, wenn man ständig den Kopf in den Nacken legt. ;)

      Liebe Grüße an dich
      Sabine

      Löschen
  3. Ich finde es toll, dass Du für Dich entdeckt hast, wie Du Dich am Optimalsten kleidest. Und ganz ehrlich, auf den Fotos siehst Du überhaupt nicht klein aus. Die ganzen Proportionen stimmen perfekt. Deine Outfits sind immer sehr stimmig und sehen an Dir richtig gut aus.
    Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

    ARI SUNSHINE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Ari.

      Das habe ich schon oft gesagt bekommen, dass ich auf den Fotos nicht klein aussehe. Wenn jemand neben mir stehen würde, sähe das ganze vielleicht schon anders aus. ;)

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  4. Hallo liebe Sabine!

    Was ich selbst auch immer - automatisch - beherzige, ist die Wahl eines Oberteiles, welches "leichter" wirkt als das Unterteil. Damit meine ich beispielsweise, dass ich keine schweren Baumwollpullover trage und wenn, dann zumindest mit einer dunklen und nicht mit einer hellen Hose. Genauso wie eine luftige Bluse oder einen Kaschmir-Pullover zu enger Jeans. Wenn ich tatsächlich mal eine weitere Hose trage (hm, eigentlich nie...), dann muss es z. B. oben ein figurnahes Oberteil und ein dünner, kurzer Cardi sein. Und ich liebe kleine Tücher! Diese sind ja nicht jedermanns Sache und können schon mal bei dem einen oder anderen bieder wirken - mir stehen die Dinger aber glücklicherweise sehr gut. Damit ist ein Outfit schnell aufgewertet und der Blick wird sofort nach oben gelenkt. Ganz wichtig finde ich auch immer die gerade, "stolze" Körperhaltung. Ich mache regelmäßig Dehnübungen und bewege mich viel. Das bringt auch schon was...
    Hohe Schuhe mag ich für mich persönlich gar nicht mehr, aber ich habe jetzt nicht den Eindruck, dass ich mit meiner Art mich zu kleiden trotz meiner 1,56 m klein wirke. Na gut, das ist natürlich auch subjektiv 😉. Obwohl.. ich glaube, wenn man sich klein fühlt, dann wirkt man auch eher kleiner.


    Liebe Grüße noch!


    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig! "Wenn man sich klein fühlt, dann wirkt man auch eher kleiner". Das sehe ich genauso. Es hat gar keinen Zweck sich zu grämen, das ändert nämlich nichts an der Tatsache. Und wenn man mal ganz ehrlich ist, dann gibt es auch schlimmeres im Leben, als klein zu sein. Krank zu sein z. B.

      Wir kleinen Frauen haben nämlich immerhin die Möglichkeit, zu tricksen. Einige gute Beispiele hast du ja schon genannt. Auf den Oberkörper nicht zu viel Gewicht zu geben, halte ich für ziemlich wichtig.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  5. Schöner, informativer Post! Gute Tipps auch für meine 1,60 cm. Das Farbsäulen-Prinzip wende ich auch meistens an.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Herbstbeauty,

      es freut mich sehr, dass dir mein Post gefallen hat. Und ich habe auch gleich mal geschaut, wer sich denn hinter Herbstbeauty verbirgt. Schön, dass du einen Naturkosmetik-Blog betreibst. Da werde ich doch jetzt mal öfter bei dir vorbei schauen.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  6. Liebe Sabine, ich gestehe ich hab nicht alles gelesen. Aber Bilder angeschaut:)
    Du siehst immer toll aus, deshalb sind Deine Tipps für kleine zierliche Frauen sicher gold wert.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Tina.

      Ich freue mich, dass du überhaupt hier vorbei schaust. :)

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Liebe Sabine,
    Du hast es wunderbar dargestellt, wie man sich als "kleine Frau" optimal darstellt. Auch Dein Gastbeitrag bei mir im Blog ist ein gutes Beispiel dafür. Würde mich freuen, wenn Du ihn hier noch einmal verlinkst. Denn es passt so gut.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du Liebe! Danke schön, dass du mich daran erinnerst. Das habe ich irgendwie hier im Eifer des langen Textes vergessen, aber schnell nachgeholt.

      <3 <3 <3

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  8. Einige dieser Tricks verwende ich auch ganz gerne, weil sie wunderbar strecken. Und das Problem mit zu großen Taschen kenne ich nur zu gut, einige sind selbst bei 1,63m überdimensioniert.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du ganz recht. Aber ich wundere mich auch oft, wenn ich die Handtaschen von anderen Frauen sehe.
      Genauso aber finde ich, dass bei großen Frauen kleine Handtaschen oft gar nicht wirken. Das sieht dann irgendwie verloren aus.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  9. Deine Tipps sind klasse. Und obwohl ich absolute Durchschnittsgröße habe, kann ich auch noch was lernen :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass die die Tipps gefallen und du auch was "mitnehmen" konntest.

      Liebe Grüße an dich
      Sabine

      Löschen
  10. Klein bin ich nicht - 172 cm - also auch nicht besonders groß, aber meinen Mann überrage ich mittlerweile leider trotzdem - mit hohen Schuhen sowieso. Schade eigentlich, im Grunde wollte ich immer einen größeren Mann an meiner Seite haben, aber wo die Liebe halt so hinfällt, gell? ;)

    Ich finde Deine Tipps super, da die meisten davon auch strecken und das können Frauen mit zu viel Körpermitte (schon wieder ich) auch ganz gut vertragen. *ähem* ;)

    Zu Dir: Du hast Dich optisch (und sonst vermutlich auch) echt schön weiterentwickelt, wenn ich so an Deine ersten Blogbilder denke! Und das Thema "kleine Frauen" scheint auch bei Deiner Leserschaft (ob Insta oder Blog) wunderbar anzukommen. Schön, dass Du nicht mehr so haderst. Ganz verliert man das ja nie, weiß ich wohl, aber ganz ehrlich: Du bist hübsch, klug, einfühlsam, stimmig und sympathisch, also sch... auf die Körpergröße! :)

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sofort an mein Herz, liebste Gunda! :) Deine Worte gehen mir schon ganz schön nahe. Danke dafür.

      Du hast recht. Ich habe mich echt verändert. Damit kommt allerdings nicht jeder in meinem Umfeld klar, aber das ist dann halt so. ;)

      Ich kenne auch Pärchen, bei denen der Mann kleiner ist als die Frau und finde das auch nicht weiter schlimm. Was habe ich neulich gelesen: Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben. Die Liebe entscheidet, wen wir schön finden. Das ist doch mal ein Wort!

      Ganz lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
    2. Freut mich, dass Du Dich gefreut hast. Ich meine das auch wirklich!
      Womit genau kommen manche in Deinem Umfeld jetzt veränderungsmäßig nicht klar? (Kannst mir auch gern 'ne Mail oder so schreiben. :) )

      Löschen
  11. Ein wirklich toller und sehr ausführlicher Post! Ich bin relativ groß und mein Mann hat eben die selbe Größe wie ich, das heißt für mich, wenn wir zusammen ausgehen, Ballerinas und keine Heels, leider. Aber damit kann ich leben, austoben kann ich mich wenn wir "Mädels" unterwegs sind, da kommen immer meine Heels zum Einsatz!
    Liebe Grüße an dich
    Alnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Alnis!

      Ich wünsche dir einen schönen Abend

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  12. KLasse EIntrag <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  13. In meiner Jugend hab' ich mir auch immer Gardemaße ab mindestens 1,70, eher 1,75 gewünscht, bis ich dann feststellte, daß gerade die etwas kleineren Frauen bei Männern oft besser ankommen als die ganz Großen. :-) Wobei es auf so vieles ankommt .... daher hab' ich mich dann sehr schnell mit meiner mittelmäßigen Körpergröße arrangiert, die über 160 geht. Ich ziehe mich jetzt auch nicht speziell an, um größer zu erscheinen, das ist mir heute gleichgültig. Der Mensch wirkt durch seine Persönlichkeit. Weitere zu Deiner Frage am Ende - ich bin kein leptosomer Typ und wirkte selbst mit Kleidergröße 34/36 ein wenig "rundlich", hat vor allem was mit der Muskulatur zu tun.

    Aber wie Deine Fotos schon zeigen - mit dunklen Stiefeletten schauts einfach vorteilhafter aus als mit den hellen Turnschuhen. Was mich allerdings nicht hindern würde, wenn ich jogge, mit Joggingschuhen, die leider auch nicht vorteilhaft aussehen, zu laufen oder Wanderstiefel zum Wandern oder auch im Winter zu tragen. Man kann halt nicht alles haben. Zuhause darf es auch so ein Lümmel-Pullover sein, unterwegs achte ich eher auf Taille.
    Mit dem Schal schaut Dein Pullover jedenfalls klasse aus an Dir! Mir stehen V-Auschnitte auch besser, alles runde läßt mich zu rund erschienen, wie ich gar nicht bin. ;-) ;o) Was dann aber schon mit an der Gesichtsform liegt ...

    Taschen trage ich so gut wie gar nicht mehr, seit ich Probleme mit der HWS habe. Aber das mit dem "halben Hausstand" kenne ich auch. :-) :-) Aber Taschen in Händen tragen mochte ich noch nie, früher waren es Umhängetaschen. Damit fühlte ich mich nicht so in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Am liebsten wäre mir ganz ohne Tasche, aber leider hat man ja immer was mitzunehmen. ;-)

    Alles in allem sehe ich das wie Du - ich ziehe mich so an, wie ICH MICH wohlfühle und nicht für andere - mir ist es auch eins, was andere darüber denken.

    Du gefällst mir auf Deinen Bilder auch immer in Deinen Outfits.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Sara.

      Also, wenn mich früher jemand gefragt hat, was ich mir am sehnlichsten wünsche, dann gab es von mir zwei Antworten:
      1. Einmal 1,75 m groß sein und
      2. Einen Tag im Jahr 3000 auf der Welt sein. ;)

      Den Wunsch Nummer 2 nenne ich immer noch, Nummer 1 ist allerdings mittlerweile gestrichen. Ich bin halt so wie ich bin und das ist gut so.

      Bei meinen Laufklamotten achte ich überhaupt nicht darauf, welche Farbe die Schuhe haben. Meine aktuellen sind zum Beispiel leuchtend pink und die sieht man schon auf zig Meter Entfernung. Da sind die Schuhe sofort im Focus und ich sehe garantiert damit ziemlich gedrungen aus. Aber das ist mir egal. Sportzeug muss funktional sein, finde ich. Ebenso mein Sofa-Gammel-Look. :)

      Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Tasche bei HWS-Problemen nicht so gut ist. Vielleicht passt da eher ein Rucksack oder eine Bauchtasche. Die gibt es mittlerweile ja auch schon in "schön" und so kann man das Notwendigste mitnehmen und braucht sich nicht die Taschen vollzustopfen.

      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen