Sonntag, 25. Dezember 2016

Frohe Weihnachten... und das Leben ist kein Ponyhof!


Juhu! Ich darf mich heute einreihen in die Riege der Bloggerinnen, die in den letzten Tagen des Jahres einen Rückblick auf das vergangene Bloggerjahr posten. Und das ist für mich heute eine Premiere, denn dieses war mein erstes vollständiges Jahr als Bloggerin...


Und ich bin stolz darauf. Mächtig stolz sogar. Das muss ich jetzt mal ganz klar äußern. Das hat auch nichts mit Protzen oder Prahlen zu tun, sondern ich freue mich einfach darüber, dass das alles so gut geklappt hat. Seinen Stolz über sich selbst zum Ausdruck zu bringen, kommt ja meistens nicht so gut an. Einen sehr schönen Beitrag findet ihr dazu auf dem Blog von Conny von Conny Doll Lifestyle, hier nachzulesen. Aber selbst wenn es nicht so gut ankommt, sage ich es trotzdem, weil es einfach so ist. Denn das Bloggen war nicht immer leicht, hat viel Zeit in Anspruch genommen und mich auch einiges an Nerven gekostet. Aber es ist einfach toll und daher habe ich das sehr gerne gemacht. Und in der Zeit ohne Internet habe ich deutlich gemerkt, wie sehr mir das alles gefehlt hat.

Rückblickend auf das Jahr 2016 kann ich sagen, dass sich so viel ereignet hat, dass ich meinen Kalender zu Hilfe nehmen musste, um mich noch an alle möglichen Einzelheiten zu erinnern. Viel ist passiert, mit und in mir und um mich herum. Ich bin tollen Menschen begegnet und habe neue Bekanntschaften und auch Freundschaften knüpfen dürfen. Eine davon habe ich jedoch aus der Wut und Enttäuschung heraus aufs Spiel gesetzt und um ein Haar hätte ich den für mich sehr wichtig gewordenen Menschen wieder verloren. Doch ich hoffe sehr, dass sich das wieder zum Guten wenden wird. Noch sieht es nicht ganz so aus, aber ich werde nicht aufgeben! Das heißt aber auch nicht, dass ich mich jetzt verbiegen werde, denn ich möchte, dass man mich so mag, wie ich bin. 

Neue Dinge sind auch passiert in diesem Jahr. So habe ich unter anderem zum ersten Mal an einer Demonstration teilgenommen und ich muss schon sagen, dass es mich unglaublich beeindruckte, ein Teil dieser riesigen Masse von Menschen gewesen zu sein, die so unterschiedlich waren, aber doch das gleiche Ziel verfolgten. 

Und auch die ganzen schrecklichen Terrorereignisse, die Stimmung den aus Krisengebieten hierher flüchtenden Menschen gegenüber und ein reger Austausch mit einem diesbezüglich sehr engagierten Instagram-Freund haben mich zum Nachdenken gebracht und meine Sicht auf einige Dinge erweitert und auch verändert. Über Sicherheit machen wir uns in der Regel sehr wenig Gedanken, das ist für uns selbstverständlich. Ich finde, wir können alle sehr froh sein, dass wir so leben dürfen, wie wir leben. Wir haben keinen Krieg und können unsere Meinung sagen, auf die Straße gehen und demonstrieren und uns aufhalten, wo wir möchten. Natürlich plagen den einen oder anderen von uns auch Sorgen, gesundheitlicher, finanzieller oder persönlicher Art. Aber wir müssen nicht aus irgendwelchen Gründen flüchten und alles hinter uns lassen. Das lässt zwar die eigenen Sorgen nicht verschwinden, relativiert aber so manches Problem...

Modetechnisch ist auch viel passiert. Die Bloggerei hat mich doch schon so einiges in mir bewirkt. Offener und mutiger bin ich geworden und Neuanschaffungen wurden besser überlegt. So durften einige Röcke und Kleider in meinen Kleiderschrank einziehen und wurden  - oh Wunder! - auch sehr regelmäßig getragen. Dafür habe ich mich aber auch von anderen fixen Ideen verabschiedet, von denen ich noch am Anfang des Jahres glaubte, sie unbedingt umsetzen zu müssen. Aber nach reiflicher Überlegung muss man beizeiten den Tatsachen ins Auge sehen, denn nicht jedem steht alles und dann sollte man sich auch von den Ideen verabschieden, selbst wenn es schwer fällt.

Meine Meinung habe ich auch in diesem Jahr mehrfach revidiert. Zum einen habe ich tatsächlich einen Poncho erstanden, obwohl ich mich lange vorher lästernd dazu ausgelassen habe *grins* und auch Nagellack und roter Lippenstift wurden fest in das Styling integriert, was ich vorher auch nie für möglich gehalten hätte. Außerdem habe ich hier festgestellt, dass Strumpfhosen doch eine enorme Anziehungskraft haben. Mein Beitrag "Feinstrumpfhose... ein Wollen oder ein Müssen?" (hier klicken) ist weiterhin die unangefochtene Nummer 1 auf diesem Blog und wird täglich geklickt. Das überrascht mich nach wie vor. Aber seitdem ich Calzedonia Stumpfhosen für mich gefunden habe, bin ich auch gar nicht mehr so fies davor.

Im vergangenen Jahr durfte ich außerdem viele neue Blogs entdecken. Meine liebsten findet ihr in meiner Blogroll. Die stellt kein Ranking dar, sondern ist alphabetisch geordnet. Klickt euch mal da durch, es lohnt sich.

Gelernt habe ich im vergangenen Jahr auch so einiges. Zum einen für den Beruf bei der IHK und diversen Fortbildungen und zum anderen für's Leben. Ich bezeichne mich jetzt mal als Fachfrau für den Aufbau von Ikea-Möbeln und der Umgang mit der Bohrmaschine ist mir jetzt auch nicht mehr fremd. Aber nicht nur an Wissen, auch an Erfahrung bin ich reicher geworden. Es hat sich nämlich deutlich gezeigt, dass sich die Lebensplanung nicht immer so erfüllen lässt, wie man sich das irgendwann einmal vorgestellt hat. Es ist eben nicht alles rosarot und schön, aber das Leben ist ja auch kein Ponyhof. Und mir ist auch wieder einmal schmerzlich klar geworden, dass man grundsätzlich nur sich selbst ändern kann, alle anderen akzeptieren muss, wie sie sind. Oder man lässt sie und entfernt sich davon. 

Wie gesagt, es war nicht immer leicht, aber trotzdem überwiegend schön und aus Erfahrungen lernt man ja bekanntlich am besten. Einige Baustellen werden mir auch im Jahr 2017 erhalten bleiben. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und arbeite daran, dass es gut ausgehen wird. 

Und wie sagt eine Freundin von mir immer: 

"Am Ende wird alles gut, und wenn es nicht gut wird, ist es auch nicht das Ende!"

In diesem Sinne wünsche ich euch schöne Weihnachtsfeiertage und eine erholsame und stressarme Zeit.

Lieben Gruß
Sabine

Kommentare:

  1. Erst mal hallo, liebe Sabine, und schöne Weihnachten!

    Ja, in zwölf Monaten ereignet sich schon einiges. Aber es ist doch wunderbar, wenn Du unterm Strich feststellen kannst, dass es ein gutes Jahr für Dich war. Und natürlich freut es mich auch sehr, dass Du immer noch Spaß am Bloggen hast.

    Für 2017 würde ich mir auch sehr wünschen, dass die Weltlage sich endlich mal wieder etwas bessert und auch in Deutschland die Stimmung wieder friedlicher und toleranter wird. Dieses engstirnig Schubladendenken und Aufwiegelei-Versuche von bestimmten "politischen" bzw. dauerfrustierten Gruppen sind momentan wirklich unter allem Niveau. Und verglichen mit den meisten anderen Ländern und auch mit früheren Zeiten leben wir doch hier im Paradies.

    Der Spruch Deiner Freundin am Schluss Deines Textes ist übrigens super. Für mich war dieses Jahr auch eher etwas knödelig und durchwachsen, aber ich denke mir genauso, am Ende wird es schon nicht geschadet haben :-). Blicken wir mal gespannt und fröhlich darauf, was das nächste Dutzend Monate bringt.

    Dann wünsche ich Dir noch einen wunderbaren Tag mit den Deinen. Ich lese gerne Deine Posts und möchte mich für schönen Momente damit bedanken!

    Liebe Grüße!

    Hasi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    es war ein schönes und spannendes Jahr mit Dir. Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Bloggen.
    Frohe Weihnachten und liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine,

    dann gratuliere ich Dir zu Deinem ersten Jahresrückblick Deines Blogs.
    Ich finde Deinen Blog toll und verfolge ihn sehr gerne.
    Freue mich schon auf 2017, wenn Du wieder schöne Outfits vorstellst und auch wieder überraschst, siehe Poncho.

    Schöne Weihnachten.

    Liebe Grüße,
    Ralf

    AntwortenLöschen
  4. Auf ein weiteres Bloggerjahr liebe Sabine!
    Alles Liebe Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr interessantes Jahr für dich! Ich wünsche dir ein spannendes und interessantes 2017 und freue mich schon auf weitere Beiträge, ich lese sie sehr gerne!
    Liebe Grüße
    Alnis

    AntwortenLöschen
  6. Weiterhin viel Spaß beim Bloggen und ein spannendes 2017!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Das Zitat von Oscar Wilde (glaube ich) mag ich auch sehr gerne. Denn genau: Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. Punkt. ;)

    Und ich musste - trotz all der ernsten Themen - über die Strumpfhosen grinsen. Bei dir ist oder war es der Poncho, bei mir die Strumpfhose. Habe ich bisher immer nur genervt abgewunken, bin ich jetzt auf die Netzstrumpfhose gekommen. Allerdings nur zu Stiefeln und einem schlichten Strickkleid, sonst ist mir das too much. So ändern sich die Ansichten. Hätte mir das jemand vor drei Wochen gesagt... ;)

    Liebe Sabine, ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich auf neue Posts von dir.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zu Netzstrumpfhosen hatte ich bislang auch so meine Ansichten. Dann habe ich aber bei Conny eine tolle Variante gesehen und heute ganz flott eine gekauft. So schnell können sich Meinungen ändern. Und wie du schon sagst, in Kombination mit einem schlichten Kleid ist das top, sonst allerdings schnell zu viel des Guten. ;)

      Vielen Dank für deine guten Wünsche, liebe Anna. Ich freue mich auch auf neue Posts von dir.

      Bis bald und liebe Grüße
      Sabine

      Löschen