Mittwoch, 1. Februar 2017

Mach dein Leben bunt!


Es gibt Zeiten im Leben, da ist alles trostlos und öde, dunkel und traurig. Vielleicht ist es in Wahrheit gar nicht so, aber die Empfindungen sind entsprechend. Und dann kann kommen, was will, man sieht nur trist und trüb...


In solchen Phasen ist es wichtig, dass man sich darin nicht verliert. Das geht unheimlich schnell. Und das schreibe ich jetzt nicht, weil ich hier oberlehrerhaft oder besonders weise rüberkommen möchte, sondern aus eigener Erfahrung. Momentan ist es für mich ziemlich dunkel und es wird gar nicht richtig hell. Warum das so ist, würde jetzt zu weit führen, aber es ist einfach so. 

Und so wie ich mich fühle, so trage ich es wohl auch nach außen. Das zeigt sich in vielerlei Hinsicht. Manchmal kommt mir der Tag einfach viel zu kurz vor, an anderen Tagen unendlich lang. Wenn es dann noch tagsüber draußen so trist und grau ist und gar nicht richtig hell wird, tut das sein Übriges dazu. 

Ihr fragt euch bestimmt, wie ich denn jetzt wohl darauf komme, das alles zu schreiben. Nun, darauf komme ich, weil die liebe Gunda von " Hauptsache warme Füße! " (hier zu ihrem Blog) in einem Kommentar hier bei mir kürzlich schrieb, dass sie gerne mehr Farbe an mir sehen würde, vorzugsweise Rot. Daraufhin schaute ich mir meine Posts noch einmal an und ließ auch meine anderen Alltagsoutfits in Gedanken Revue passieren. Dabei stellte fest, dass in der letzten Zeit tatsächlich nicht ganz so viel Farbiges dabei war. Jetzt liegt es sicher auch daran, dass meine Wintergardeobe überwiegend aus dunklen Kleidungsstücken besteht, aber es spräche ja auch nichts dagegen, die Teile vom Herbst im entsprechenden Lagenlook auf Winter zu stylen. Doch der Mangel an bunter Kleidung ist wahrscheinlich nicht der einzige Grund, sondern ich denke mal, dass ich meine innere Stimmung auch nach außen trage.

Und das möchte ich eigentlich nicht, denn das zieht nur noch zusätzlich runter. Und um das jetzt zu ändern, habe ich mir am Abend bewusst diese Kleidungsstücke heraus gelegt und mir auch die Nägel passend dazu lackiert, weil ich den kommenden Tag mit Farbe starten wollte. Und als ich mich morgens anzog, kam mir spontan die Idee, daraus einen Post zu machen und deshalb nahm ich meine Fotoausrüstung mit ins Büro. 
-  Den verknitterten Zustand meiner Bluse bitte ich daher zu entschuldigen, aber sie hatte schon einen Arbeitstag hinter sich. :)  -

Ich fühlte mich morgens beim Anziehen gleich wohl in meiner Kleidung. Als ich dann im Amt ankam und ins Büro meiner Kollegin ging, fiel mir sofort auf, dass sie auf dem Tisch einen Strauß Tulpen stehen hatte. Wunderschön in rosa mit einem weißen Strich. Ein richtig schöner Farbklecks in dem tristen Zimmer. Ich sprach sie darauf an und sie antwortete, dass man es sich ja irgendwie bunt machen müsste, um nicht nur Frust zu schieben in der dunklen Jahreszeit. Was für ein Zufall, dachte ich. War das Gedankenübertragung? Und es stimmt! So ein Farbtupfer wirkt sich auf jeden Fall positiv auf meine Stimmung aus, ob nun an mir in Form von Kleidung oder Make Up oder um mich herum. Es tut einfach gut und ich möchte das beibehalten. Das heißt jetzt nicht, dass ich nun krampfhaft versuchen werde, dunkle Farben zu vermeiden. Aber ich werde versuchen, das Dunkle in meinem Leben - wie auch immer - nicht Überhand werden zu lassen.

Was macht ihr, wenn ihr im Stimmungstief seid? Bunt anziehen? Oder wie meine Kollegin mit Blumen nachhelfen? Oder was habt ihr für Ideen?

Ich freue mich sehr auf eure Kommentare hierzu und wünsche euch einen tollen Mittwoch!

Lieben Gruß
Sabine

P.S.:
Meinen eigentlich für heute geplanten Beitrag habe ich auf Sonntag verschoben, denn da gibt es nämlich auch wieder schwarze Anteile zu sehen. Aber die Fotos hatte ich schon im Kasten. ;)








Mein heutiges Outfit:
Jacke und Strickjacke - s.Oliver
Tuch - ?
Bluse - Maison Scotch
Gürtel - Esprit
Hose - Staff Jeans & Co.
Schuhe - Caprice
Tasche - Longchamp

Kommentare:

  1. Liebe Sabine, tatsächlich hab ich in letzter Zeit öfter gedacht, dass ich gerne mehr Farbe an dir sehen würde. Und was passt da besser als bordeaux? Super, dass du das bewusst wieder mehr aufnimmst. Mir gefällt das sehr! Liebe Grüße Cori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe. Ich werde versuchen, dran zu bleiben. :)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. How well you feel the burgundy! And combining it with your usual casual look is a wise move. Style and informality, a beautiful combination.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much! I'm always happy about your lovely comments.

      Have a nice evening
      Sabine

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    ich kann mich mit bunter Farbe wunderbar beeinflussen aber deine Kollegin hat Recht. Mit Blumen funktioniert es auch. Ich war mir eigentlich immer zu geizig, ständig dafür Geld auszugeben. Aber seit ich es mache habe ich wirklich Freude an meinen Arbeitstisch zu sitzen.
    Das Beste Mittel ist aber sicher immer noch die Sonne! Ich hoffe daher sie zeigt sich bald wieder...
    GLG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Sonne ist immer noch das beste Mittel. Heute in der Mittagspause war ich draußen und habe die Sonnenstrahlen genossen. Das hat so gut getan. Ich hoffe, dass dieses Wetter kein kurzes Intermezzo ist, sondern etwas anhält.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  4. Blumen stehen bei mir fast immer auf dem Schreibtisch, besonders in der kalten Jahreszeit, wenn es draußen grau in grau ist, da machen eine paar Blumen schon eine gute Stimmung!
    Wie immer ein super Outfit, mit Farbe!
    Lieben Gruß
    Alnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Da sollte ich meiner Kollegin mal nacheifern und mir auch welche auf den Tisch stellen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  5. Blumen bringen Farbe ins Zimmer und heben bei mir auch gleich die Stimmung. Deine weinroten Farbtupfer zu blauer Kleidung gefallen mir immer wieder. Ich mag diese Rottöne sehr.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbkombination von diesen Tönen mag ich auch. Das ist zwar freundlich, aber auch noch ein wenig gedeckt. Leuchtendes Rot würde mir jetzt nicht unbedingt gefallen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Liebe Sabine,
    leider ist es doch so, dass wir vorallem im Winter kaum farbenfrohe Kleidung finden. Mir geht es auf jeden Fall oft so, denn ich ziehe nicht so gerne schwarz an, weil es mir nicht so gut passt. Dann ist es oft dunkelblau....aber viel lieber würde ich rot oder mint anziehen, aber da findet man kaum etwas.
    Auch dir steht das dunkle rot hervorragend!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sieht's aus. Selbst wenn man sich jetzt nur noch bunt kleiden wollte, ist das nicht unbedingt immer machbar. Ich habe am Wochenende bewusst darauf geachtet, als ich mit meiner Tochter in der Stadt war. Natürlich gibt es auch Farbenfrohes zu kaufen, aber diese Töne sind doch eher gedämpft und nicht so leuchtend, wie im Frühjahr oder Sommer.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Hallo, liebe Sabine!
    Das tut mir leid, dass es Dir im Augenblick nicht so gut geht. Trotzdem hast Du Dir heute Farben gewählt, die Dir einfach immer wunderbar zu Gesicht stehen.

    Bei mir wirkt sich Farbe und Helligkeit durchaus auf die Stimmung aus. Ich kann es daher auch gar nicht erwarten, dass es endlich wieder Frühling wird! Ein Blumenstrauß auf dem Schreibtisch ist natürlich eine wunderbare Idee, aber leider halt immer so kurzlebig. Da wäre eine schöne blühende Topfpflanze wie z. B. eine Orchidee ja eine ganz gute Alternative, finde ich.

    Was ich persönlich gegen den Winterfrust unternehme, ist, möglichst viel im Hellen draussen unterwegs zu sein, am besten noch irgendwo in der Natur. Und ich versuche, ganz bewusst die kleinen Freuden das Alltags wahrzunehmen, z. B. ein schöner Sonnenaufgang, ein tolles Parfüm, das Lieblingslied im Radio, ein nettes Gespräch mit Kollegen, der Smiley an meinem Computer, der mich immer angrinst, der gemütliche Abend mit Buch und einer feinen Tasse Milchkaffee... Oder einfach auch die Tatsache, dass es wenigstens schon wieder Februar ist. :-)

    Dann beißen wir mal die Zähne zusammen, den Rest vom Winter schaffen wir auch noch! Und ich wünsche Dir dann mal, dass sich Deine Stimmungslage sowie Dein Drumherum bald wieder verbessern...!

    Liebe Sabine, noch viele Grüße!


    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so eine Sache mit dem Unternehmen nach Feierabend. Ich bin so gegen Viertel nach Vier zu Hause und dann auch ehrlich gesagt ziemlich k.o. Das Vernünftigste wäre es, sofort eine Runde zu drehen, aber ich bin dann auch oft viel zu faul und möchte nur noch nichts tun.

      Sich an den kleinen Dingen zu erfreuen, bringt unheimlich viel. Aber manchmal erkennt man diese kleinen Freuden gar nicht, weil man einfach keinen Blick momentan dafür hat. Aber dann ist es gut, wenn einen andere Menschen daran erinnern.

      Und ja, die Tatsache, dass jetzt FEBRUAR ist, treibt mir auf jeden Fall ein gaaaaanz breites Grinsen ins Gesicht.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  8. Ich mag dunkle Farben, allen voran schwarz, wirklich sehr gern. Aber irgendwann gegen Ende Januar kommt bei mir der Punkt, dann dem ich sofort und auf der Stelle Farbe brauche. Mir scheint, gegen Ende Januar ist es immer dunkel und der Frühling scheint noch so weit weg und die Sonne hat man gefühlt auch seit Wochen nicht mehr gesehen. Für diese Fälle habe ich ein paar Farbtupfer im Schrank, die ich tatsächlich fast nur am Ende des Winters trage.
    Wenn ich wegen etwas Ernsterem als dem Winterwetter nicht gut drauf bin, dann helfen mir persönlich bunte Klamotten nicht so sehr, aber dann ist ein Abend mit meiner Freundin die Rettung. Wir gehen essen oder machen etwas anderes Schönes und nach vier Stunden Quatschen bin ich ein neuer Mensch.
    Das Rot an dir wirkt richtig fröhlich, und dein Lächeln ergänzt diesen Eindruck wunderbar :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es, ich stimme dir da voll zu mit dem Zeitpunkt, an dem unbedingt Farbe her muss. Irgendwie nervt es dann nur noch, wenn man ständig das dunkle Zeug vor den Augen hat. Und ich habe auch mittlerweile das Gefühl, dass ich immer die gleichen Klamotten trage. Aber jetzt ist ja zum Glück schon mal der Januar vorbei und der Frühling darf von mir aus lieber heute als morgen kommen. :)


      Und ja, Freunde helfen in solchen Situationen auf jeden Fall weiter und wenn es allzu arg ist, mache ich davon auch Gebrauch. Entweder durch ein Treffen oder stundenlange Gespräche am Telefon.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  9. Liebe Sabine,

    hübsch schaust Du aus und so gar nicht traurig! So ähnliche rote Stiefeletten hatte ich vor ein paar Jahren auch mal. Leider habe ich die selben nicht mehr bekommen, denn ich trug sie sehr gern.

    Bei mir hat Kleidung nichts mit Stimmung zu tun. Ich trage bekanntlich sehr gerne Schwarz und manche sprechen einen darauf an, aber zum Glück leben wir nicht mehr in Zeiten, wo das als Farbe der Trauer angesehen wurde es steht mir einfach aufgrund meiner frischen Gesichtsfarbe sehr gut, anderenfalls wäre ich leichenblass, würde ich es wohl kaum tragen, denn wenn man etwas älter ist, wirkt man damit dann wirklich leicht älter als mal ist.
    Die Farbe hat vor allem praktische Gründe bei mir. Ich habe mich irgendwann ganz bewusst dafür entschieden. - Ich besitze nicht so viel und will nicht zu viel Kleidung besitzen, vor allem bei Winterjacken, da paßt dann alles zu allem. Im Sommer gehts auch bei mir etwas bunter zu. Wenn man nur in Shirts und Blusen herumlaufen kann. Aber meine Jacken sind fast alle dunkel, ebenso die Hosen, bis auf wenige Sommerhosen.

    Die wenige Farbe, die ich im Winter trage, habe ich hauptsächlich an meinen Fingernägeln, das reicht mir.

    Was die Stimmung betrifft, ich muß immer raus! Drinnen gehe ich ein wie die sprichwörtliche Primel. Draußen in der Natur liegt meine beste Medizin! Nicht in erster Linie im Garten sondern in der weitläufigen Natur. Seit ich Insta für ich entdeckt habe, ist das auch eine tolle Sache, teilweise sehr lustig, ich habe schon einige Freunde sogar aus meiner Stadt gefunden, was ich ganz toll finde, da auch alle fotografieren. Wir werden uns bald einmal treffen.
    Meine "realen" Freunde aus dem Leben ohne Internet wohnen alle leider weit verstreut, so daß wir uns nicht mal eben treffen können. Aber ich gehe auch so gern unter die Menschen, nette Gespräche kann man überall finden, wenn man entsprechend auf die Menschen zugeht.

    Im Winter zünde ich auch oft Kerzen an und mache einfach das, weas mir gut tut und weniger das, was andere von mir wollen. Aber ich habe gut reden und muß nicht Tag für Tag zu festen Zeiten in ein Büro. Dafür ist mein Tagesablauf ziemlich ungeregelt - also nichts, was nicht zwei Seiten hätte ... Dabei würde ich viel ieber immer ganz früh aufstehen und schon frühmorgens durch die Natur wandern. Man kann nicht alles haben. Blumen gibt es auch bei mir häufig in der dunklen Jahreszeit.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Mit der Kamera draußen unterwegs zu sein, ist ja auch wirklich toll. Man entdeckt nicht nu ständig neue Dinge, sondern hält sich auch noch in der Natur auf. Besser geht's ja gar nicht. Aber wie du schon sagst, wenn du den halben Tag im Büro sitzt, bleibt nicht mehr viel Zeit übrig. Und die ganze andere Arbeit, die man sonst noch so hat, will ja auch erledigt werden.

      Ja, zum Glück gilt Schwarz nicht mehr als Trauerfarbe. Wenn das so wäre, dann müssten ja unheimlich viele Frauen in Trauer sein, denn ich kenne auch ein paar Frauen, die vorzugsweise Schwarz tragen und es steht ihnen gut.


      Hab einen schönen Abend
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  10. Du kannst definitiv Farbe vertragen liebe Sabine. Das hilft auf jeden Fall gegen schlechte Stimmung. Raus an die frische Luft, auch wenn das Wetter nicht so gut ist, hilft auch (oder ein lustiger Film).

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig, denn heute hatte ich auch wieder Farbiges an und habe mich sehr wohl gefühlt. Aber das Wetter war auch super. Als ich nach Hause fuhr, hatten wir 11,5 Grad und die Sonne schien. :) So darf es gerne weitergehen...

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  11. Sabine ich schick dir erstmal eine kleine virtuelle Umarmung. Ja manchmal ists schon arg dunkel, ich kenn das auch. Mit Farben gegensteuern ist dabei allemal einen Versuch wert und für mich bist du heute ein toller Farbpunkt im Tag.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende voller heller Momente
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ela. Genau das ist es, was ich jetzt brauche. Und wenn es auch "nur" virtuell ist, so freut es mich trotzdem sehr. Wenn man weiß, dass Anteil genommen wird, hilft das unheimlich weiter.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  12. Ganz tolle Fotos liebe Sabine! Man sieht, wie gut Du Dich in deinem farbenfrohen Outfit fühlst. Das dunkle Rot steht Dir prima! Manchmal mach ich das auch, mir den Tag mit einem bunten Kleidungstück fröhlicher. Andersmal trage ich bewußt, was Schwarzes, zum Winter gehört für mich auch ein wenig Melancholie.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du auch recht, liebe Sabine. Etwas Melancholie gehört schon dazu, es darf nur nicht Überhand nehmen.

      Freut mich sehr, dass die die Fotos gefallen.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  13. Das Rot Stadt dir wirklich gut, liebe Sabine. Ich kleide mich im Winter auch deutlich dunkler als im Sommer, was ich auch in Ordnung finde. Gegen trübe Stimmung helfen mir oft Kleinigkeiten, ein schönes Lied, ein gutes Buch, Blumen....und ich lasse die Melancholie auch zu. Denn nur wer das Dunkle kennt, kann das Licht richtig sehen.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr weise Worte, liebe Andrea. Und auf jeden Fall schärfen dunkle Zeiten den Blick für Schönes.
      Eigentlich höre ich sehr selten Musik, aber jetzt habe ich mal wieder alte CDs herausgekramt und mich so dadurch gehört. Das hat auf jeden Fall auch die Laune gehoben. Und das Mitsingen auch. Zum Glück hat das niemand gehört, sonst hätte derjenige jetzt dunkle Zeiten...*grins*

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  14. Huch, Post verpasst - und das, wo Du Dich extra meinetwegen in Rot geworfen hast!

    Lieben Dank für den Link und dass Du Dir über meine Bemerkung Gedanken gemacht hast und sogar versuchen magst, Dich aus den kleinen oder größeren Tiefs zu ziehen - freut mich. Du siehst super aus mit Rot!!!

    So wie Fran geht's mir übrigens auch - sie schreibt: "Wenn ich wegen etwas Ernsterem als dem Winterwetter nicht gut drauf bin, dann helfen mir persönlich bunte Klamotten nicht so sehr" - ich mag in solchen Fällen dann tatsächlich nicht einmal bunte Klamotten anziehen, weil sich das dann irgendwie falsch anfühlt. Blumen sind ja auch nicht so meins ... was mache ich also am liebsten? Zumba tanzen. Wenn es denn stattfindet ... - EINMAL habe ich es sogar schon mal zu Hause allein ein bisschen geübt - aber irgendwie hat das nicht den gleichen Effekt wie das Tanzen in der Gruppe.

    Liebe Grüße und einen ebensolchen Drücker von
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dass du den Post noch entdeckt hast.

      Manchmal ist es so, dass man einen Anstupser von Außen benötigt. Das hilft schon weiter und vor allem merkt man auch, dass Anteil genommen wird. Das hilft am Allermeisten.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen