Mittwoch, 21. Juni 2017

Unpraktisch ... aber schön


Heute komme ich mal sofort auf den Punkt. Ich liebe diese Handtasche, aber leider ist sie so was von unpraktisch, sodass das gute Stück überwiegend sein Dasein im Schrank fristet. Ich habe es wirklich lange mit der Tasche versucht, denn sie ist schon etwas älter, aber sie regt mich immer wieder auf. Obwohl es ja eigentlich meine Schuld ist, dass ich ein Problem mit ihr habe. Denn ich kann mir einfach nichts merken...



Das Gute an der Tasche ist für mich die Farbe. Ich liebe diesen Cognacton. Der ist relativ unauffällig und zu so vielen Sachen kombinierbar. Das mag ich sehr. Natürlich habe ich manchmal gerne eine auffällige Handtasche, aber hin und wieder darf die auch mal in den Hintergrund treten oder soll zumindest nicht schon von weitem Hier! schreien. 

Was ich auch noch sehr mag, ist die Form, gerade und nicht so verspielt. Und die Tasche ist eher schlicht, nicht zu groß und doch geräumig. Das einzig Auffällige ist der Verschluss des vorderen Faches. Oben wird die Tasche über zwei Reißverschlüsse geschlossen. Und genau hier liegt das Problem. Zwei Reißverschlüsse sind überhaupt nicht mein Ding. Obwohl ich ja eigentlich eher ein sehr strukturierter Mensch bin und auch immer eine bestimmte Ordnung einhalte, gelingt mit das in der Handtasche nicht. So sehr ich mich auch bemühe, darin herrscht in der Regel ein Chaos.

Natürlich liegt das auch daran, dass ich a) zuviel hineinstopfe und b) diese Dinge schnell durcheinander geraten, schon allein dadurch, dass ich darin herumkrame. Aber das ist es nicht nur allein. Ich kann mir auch nämlich nicht merken, in welches Fach ich was gesteckt habe. Und ich schwöre... ich ziehe grundsätzlich den falschen Reißverschuss auf, durchwühle das Fach, um dann festzustellen, dass sich das Gesuchte nicht darin befindet. Also beginnt das gleiche Spiel mit dem zweiten Reißverschluss von Neuem. Manchmal ist es dann noch so, dass sich der Boden des einen Faches über den des anderen legt. Das ist ganz besonders nervig, weil man dann auch noch mit den Fingern den Boden abtasten muss. 

Eigentlich kann ich auf solche Sachen in meinem Schrank gut und gerne verzichten, aber diese Ledertasche gefällt mir (äußerlich) einfach zu gut, um sie wegzugeben. Und von daher wird sie auch noch genutzt, aber eben nur ganz selten. Und wo wir gerade schon einmal beim Thema sind, ein paar unpraktische Schuhe habe ich auch im Schrank, und zwar silberne Sandalen mit dünnem, hohem Absatz. Die kann man eigentlich nur zum Ausgehen anziehen. Aber zum Ausgehen, wenn man irgendwo hingefahren wird, nur aus dem Auto aussteigen muss und sich auf möglichst ebener Fläche an den Veranstaltungsort begeben kann. Das sind eindeutig Drinnenschühchen und dementsprechend kommen sie sehr selten zum Einsatz. Demnächst werde ich sie mal wieder aus den Tiefen des Schrankes hervorholen, denn ich plane sie zum Abiball meines Patenkindes zu tragen.

Aber nun zurück zur Tasche. Kennt ihr auch das Problem bei zwei Reißverschlüssen oder was kann euch an einer Handtasche aufregen?

Ich wünsche euch einen tollen und sonnigen Mittwoch (hoffentlich noch ohne Gewitter).

Lieben Gruß
Sabine






Hier musste ich mal im Hintergrund ein wenig retuschieren. Ist nicht ganz gelungen ;)


Mein heutiges Outfit:
T-Shirt - s.Oliver
Rock - Esprit (gekürzt)
Schuhe - aus Palma de Mallorca
Tasche - Picard

Kommentare:

  1. Und ich dachte, es würde Dir der Schultergurt fehlen. Ich mag defacto keine "Hand- oder ich quetsche sie mir unter die Achselhöhle mit den Trägern über der Schulter-Taschen" tragen. Die fristen bei mir so ein Dasein wie Deine. Ist aber zum Glück nur eine in oliv und die darf wegen der tollen Farbe und Leder bleiben.

    Mit Deiner würde es mir mit den Fächern wohl ähnlich gehen.

    Die Farbe Deiner Tasche ist so gut und universell einsetzbar, dass ich sie wohl auch behalten würde. Zu den Sandalen ist sie perfekt.

    Welches Kleid trägst Du zum Abiball? Finde gut, dass Du kein neues kaufst. Zum Abiball meines Patenkindes letztes Jahr waren die Karten so teuer, dass nur der Bruder mitgegangen ist und nicht mal die Eltern. Das Geld würde dann anders investiert.

    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Schultergurt habe abgenommen und ich in die Tasche gesteckt. Der kommt nur ganz selten zum Einsatz. :)

      Ich schwanke noch zwischen einem blau-weißen Kleid (habe ich schon mal im Blog vorgestellt unter Ein Kleid - drei Styles) und einem dunkelblauen Etuikleid. Das ist -glaube ich- etwas festlicher und von daher werde ich das wohl anziehen. Dazu silberfarbene Sandalen und ein silberfarbenes Abendtäschchen.

      Das ist ja blöd, dass die Karten so teuer waren. Schließlich ist das ein Ereignis, an dem auch die Familie teilnehmen möchte. Hier waren die Karten zum Glück erschwinglich und ich freue mich schon sehr auf die Feier.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Always informal and casual, but always with that point of natural elegance. Very nice denim skirt, and perfect combination with the blue t-shirt. Nice outfit with no complications.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much, Josep-Maria! You're always so kind and friedly and I'm always happy, that you read my posts and leave me a comment.

      Happy evening
      Sabine

      Löschen
  3. Ich besitze genau eine Tasche mit zwei Reißverschlüssen und es geht mir genauso. Aber wegen der Farbe darf sie bleiben... ;-) Dein Exemplar ist hübsch und cognac ist in der Tat eine tolle Farbe für Taschen!
    Ein Tipp für den Ball: Zieh die Schuhe nur an, wenn die bequem sind... Ich habe noch nie so viele humpelnde Abiturientinnen und Mütter gesehen wie ab halb elf beim Ball. Ab zwölf war gefühlt die Hälfte barfuss unterwegs...
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja recht, aber sie sind leider nicht soooo bequem. Anfänglich schon, aber nach einer Weile überhaupt nicht mehr. Für diesen Fall überlege ich, ob ich ein paar Sandalen einpacke. Oder vielleicht von Anfang an ein paar Geleinlagen verwende. Mal sehen...
      Aber ich würde sie schon ziemlich gerne anziehen... Unvernunft lässt grüßen *grins*

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  4. In Taschen, Koffern, Rucksäcken, Beuteln und somit auch Handtaschen nichts wiederfinden kann ich super. Sogar oft so super, dass ich in Panik gerate, weil ich denke, ich habe das Gesuchte verloren (besonders gern Schlüssel!!).
    Einigermaßen im Griff habe ich das nur bei meinem allerliebsten Kipling-Handtaschen-Rucksack, der nämlich nicht so groß ist, als dass man groß was drin verlieren könnte und ein Schlüsselband besitzt, wo ich zumindest meinen Hausschlüssel auch brav einklinke. :)

    Grundsätzlich erstmal das falsche Fach aufzumachen könnte übrigens von mir sein! :D

    Liebste Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch super, dass du wenigstens bei einem Teil den absoluten Überblick hast. Obwohl ich nicht gedacht hätte, dass das gerade bei einem Rucksack der Fall ist.

      Das Schlüsselband benutze ich nie. Vielleicht sollte ich mir das mal von dir abgucken, dann hätte zumindest die Sucherei nach dem Schlüssel ein Ende.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Gegen Schlüsselpanik schüttel ich die Tasche. Dann höre ich ihn und kann entspannt weiter nach ihm wühlen.

      Löschen
  5. Ich besitze keine Tasche mit zwei Reißverschlüssen, ich kann mir schon vorstellen wie unpraktisch das ist! Was mich an einigen meiner Taschen stört ist, dass sie teilweise große Shopper sind und ich einfach nichts darin finden kann, besonders unangenehm, wenn es regnet und ich meine Schlüsseln nicht finden kann!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist verständlich. Vielleicht packst du auch deinen halben Hausstand hinein und kannst deshalb nichts wiederfinden. ;) Frauen neigen ja bekanntlich dazu, alles mögliche mit sich herumzuschleppen. Und je größer die Tasche, umso größer wahrscheinlich die Verführung, noch mehr hineinzustopfen.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  6. Liebe Sabine, die Tasche hat wirklich eine tolle Farbe und auch sonst ist sie echt schön. Ich löse solche Probleme immer so, dass ich in dem Fall nur ein FAch nutze. Das welches näher an "vorne ist". Also das zum Körper weg zeigt. Gerade Dinge wie Schlüssel und Geldbeutel Handcreme, also alles was ich öfter brauche ist dann da drin. Muss ich jetzt prophylaktisch vielleicht einen kleinen Schirm mitnehmen, könnte der in das andere Fach. Oder Tempos, die ich in jeder Tasche immer drin lasse. Aber sonst wäre halt ein Fach immer leer, bzw.der Schirm z.b. drin. Da weisst ja dann dass der im hinteren Fach dann drin ist. Ich lasse oft auch Reißverschlüsse offen, habe jetzt nicht so Angst vor Taschendieben. Dann muss ich den nicht mal öffnen.
    Vielleicht ist mein Tipp eine Option für Dich.
    Ich habe ja alle möglichen Taschen und diverse Varianten Fächer etc. aber richtig ein Problem mit einer Tasche fällt mir jetzt nicht auf.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall ist das eine Option. Danke für den Tipp, liebe Tina. Ich frage mich gerade, warum ich nicht von alleine auf so eine Idee gekommen bin, aber daran hätte ich nicht im Traum gedacht.

      Deine Taschensammlung ist bestimmt ziemlich außergewöhnlich. Wenn ich an all diese schönen und teilweise ausgefallenen Modelle denke, die wir schon in deinen Posts bestaunen durften ... Total klasse!

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  7. Die Tasche ist wirklich schick und zeitlos. Das Problem mit den zwei Fächern würde ich mit dem Tasche-in-Tasche-Prinzip lösen. Der ganze Kleinkram kommt in kleine Täschchen. Vielleicht kannst Du dir besser merken, was in den kleinen Taschen drin ist.

    Wenn Du dann einmal den falschen Reißverschluss öffnest, musst Du jedenfalls nicht nach dem Kleinkram suchen. Du könntest die kleinen Täschchen auch beschriften. Es gibt heute so schöne Aufnäher oder Textilstifte.

    Schau mal hier:

    https://www.blingblingover50.de/die-tasche-in-der-tasche

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch so ein gute Tipp, vielen Dank dafür, liebe Sabine. Auch darauf wäre ich nicht gekommen. Werde gleich mal deinem Link folgen.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  8. Ich hatte mal eine ähnliche Tasche, desto mehr Fächer und desto mehr Chaos bei mir. Aber das schlimmste war, sie war ziemlich schwer. So musste sie dann mal umziehen zu einer Freundin und ich nehm sie nicht mehr aus Versehen
    Hübsch ist dein Sorgenkind aber allemal
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Ela.

      Eine schwere Tasche geht eigentlich gar nicht. Denn wenn man bedenkt, was Frau da so alles hineinstopft, dann ist das allein schon nicht unerheblich an Gewicht. Und dann noch das Eigengewicht der Tasche dazu... blöd.

      Wenn sich deine Freundin darüber gefreut hat, dann hast du wenigstens sie damit noch glücklich gemacht.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  9. Ich würde wohl den beiden Hälften Deiner Tasche Themen zuordnen, also die eine Seite vielleicht grundsätzlich für "Sachliches" wie z. B. Schlüssel, Geldbeutel, Einkaufszettel, Amtspost, Regenschirm. Und die andere Seite vielleicht für "Persönliche Utensilien", also Lippenpflege, Parfüm, Taschentücher, Sonnenbrille, Hustenbonbons etc..

    Beim Lesen Deines Textes hatte ich mir übrigens erst gedacht: 'Eine unpraktische Tasche? Oje, das könnte ich nicht haben.' Dann ist mir aber aufgefallen, dass meine geliebte Canvas-Campomaggi ja auch nicht ganz ideal für mich ist, da sie mir eigentlich vom Format her entweder immer etwas zu klein oder zu groß ist, je nach Anlass. Und der Tragegurt hat auch schon ein- oder zweimal auf helle Kleidung leicht abfärbt. Aber ich mag das gute Stück einfach - und gegen Liebe kann man halt nichts machen :-). Nur mit dem Finden habe ich bei meinen Taschen in der Regel nie Probleme, eben da die Fächer bei mir immer fest vorbelegt sind. Das dauernde Suchen ginge bei mir gar nicht - ich würde da gleich unruhig werden, ob ich vielleicht was verloren oder vergessen habe *lach*.

    Dann halt weiterhin Deine hübsche Tasche in Ehren, liebe Sabine. Und wenn alle Stricke reissen, dann kommt sie halt nur zum Einsatz, wenn Du mal nicht so viel mitnehmen musst ;-).

    Viele liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was habt ihr alle für tolle Ideen? Warum fällt mir das nicht von alleine ein?

      Und du schleppst deine Amtspost mit dir herum? *grins* Also, bei mir ist schon viel in der Tasche, aber DAS toppt wirklich alles.

      Ich glaube, die meisten von uns Frauen haben irgend so ein "Sorgentäschchen" im Schrank. Obwohl ich unübersichtlich schon schlimm finde, aber wenn es abfärbt, dann geht das ja mal überhaupt nicht. Darüber würde ich mich total aufregen und die Tasche wäre umgehend raus oder aber der Tragegurt käme nicht mehr zum Einsatz.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  10. Wie? Du hast keine Amtspost dabei? Nicht???

    *lach* Ich auch nicht in dem Sinne. Damit meinte ich nur solche Schreiben, wie z. B. der obligatorische Brief, der einen darauf hinweist, dass der neue Ausweis nun abgeholt werden kann oder ähnliches, haha. Also, das stecke ich vielleicht schon mal in die Tasche, damit ich auch die nächsten Tage daran denke :-))

    Übrigens, die Träger meiner Lieblings-Tasche sind zwar ohne Jacke eine mittlere Gefahr meiner hellen Klamotten - aber wenigstens färben sie seit einer Behandlung mit Imprägnierspray kaum mehr ab und die Farbe kann man wieder rauswaschen. Tja. Dann gibt es die Tasche notfalls nur mit Jacke oder ich muss halt etwas damit aufpassen ;-)

    AntwortenLöschen