Sonntag, 25. Juni 2017

Zu viel Gefühl?


Mannomann, manche Menschen haben wirklich Nerven! Da fällt mir bald nichts mehr zu ein. Muss man jedem (ungefragt wohlbemerkt!) seine Meinung um die Ohren hauen? Wohl kaum...


Es gibt Menschen, die fahren in ihrer Freizeit mit dem Rad, andere wandern, manche lesen, einige schauen gerne fern und dann gibt es Menschen, die bloggen. Und das in unterschiedlicher und vielfältiger Art und Weise. So schreiben einige auf ihren Blogs über das Kochen, über Bücher, über Kosmetik, über Mode und manche schreiben aus ihrem Leben. Natürlich kann man auch all diese Gebiete miteinander verbinden, was ja viele BloggerInnen machen. 

Nun, ich habe mich entschieden, dass das hier ein Modeblog bleibt, weil ich erstens fast immer das Gleiche koche und keine tollen Rezepte zur Hand habe. Meine würden niemanden interessieren, denke ich. Über Kosmetik kann ich auch nicht viel schreiben, denn auch hier benutze ich seit Jahren die gleiche Pflegeserie und makeuptechnisch mache ich auch keine Experimente. Das füllt keinen Blog. Zum Lesen komme ich auch nicht so oft und könnte von daher nur alle paar Monate mal einen Post veröffentlichen.

Aber ich kleide mich jeden Tag und außerdem habe ich Freude daran und daher ist das mein Blog-Thema. Aber nur allein die Kleidung zu beschreiben, ist mir persönlich zu langweilig. Und von daher versuche ich, meine LeserInnen nebenher mit Geschichten aus dem Alltag zu unterhalten. Jetzt wissen wir alle, dass der Alltag aber auch nicht immer nur toll ist, bei mir zumindest nicht. Und von daher gibt es hier auch mal kritische Töne. Und gelegentlich werde ich auch mal ziemlich gefühlvoll, wenn ich meine, ich müsste offenlegen, was gerade so in mir vorgeht. Ich persönlich finde das überhaupt nicht schlimm, sonst würde ich das nicht machen. 

Jetzt ist mir neulich geschrieben worden, dass das ja wohl gar nicht ginge. Denn das Privatleben sei privat und müsse es auch bleiben. Und seine Probleme bzw. auch die Gefühlslage mit der ganzen Welt zu teilen, sei ein Ding der Unmöglichkeit. Oha... starke Worte, die gesessen haben. Allerdings nur ganz kurz. Ich weiß nicht, wer oder was diese Person dazu getrieben hat, eine solche Äußerung von sich zu geben, aber darüber werde ich jetzt auch nicht weiter nachdenken. Und ich weiß auch nicht, was daran verkehrt sein soll, über seine Gefühle zu schreiben. Einfach, weil es einem manchmal nicht gut geht und die Welt mal gerade nicht rosarot ist. DAS ist Alltag.  Und ich beabsichtige auch nicht, mich jetzt deswegen schlecht zu fühlen oder gar zu schämen. Denn ich finde nicht, dass es hier zu viel Gefühl gibt. Von daher sehe ich keine Notwendigkeit, etwas an meiner Art und Weise zu schreiben, zu ändern. 

Aber heute wird es nicht allzu gefühlsduselig. Nicht, weil ich mich jetzt davon ins Bockshorn jagen lassen, sondern einfach, weil es heute keinen Anlass gibt. Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub ist geschafft und war zwar anstrengend, aber trotzdem schön. Es ist ja immer erst wieder eine Hürde, nach dem Urlaub zur Arbeit zu gehen, weil man nicht weiß, was einen erwartet. Doch am nächsten Tag geht es dann schon wieder. Und wettertechnisch war es ja auch ganz schön. Zwar richtig heiß, aber wir haben schließlich Sommer und da darf es auch mal gerne heiß sein.

Die heutigen Fotos habe ich in den letzten Urlaubstagen aufgenommen. Und da zeigt sich auch, dass ich in der Woche, die ich nach meiner Pilgertour noch zu Hause verbrachte, ziemlich faul war. Denn die Bluse hätte ich eigentlich vor dem Fotografieren noch einmal aufbügeln sollen. Ich dachte, es ginge noch, aber nachdem ich die Fotos auf dem PC durchgesehen hatte, habe ich mich schon etwas geärgert, dass die Faulheit obsiegt hatte. Allerdings war der Ärger nicht so groß, als dass ich dann doch gebügelt und noch einmal fotografiert hätte. *grins*

So zeige ich euch heute eine schöne blau-weiß-gestreifte Bluse, die ihr euch jetzt bitte gebügelt vorstellen müsst. Dann ist sie nämlich noch viel schöner. ;) Ich trage sie auf jeden Fall sehr gerne und sie passt sehr gut zu vielen Sachen. Der Ausschnitt ist etwas weit und rutscht manchmal ein wenig über die Schulter. Daher trage ich ein Top in dem Blauton drunter. Demnächst stelle ich sie euch noch mal in einer anderen Kombination vor, die mir auch ganz gut gefällt. Mit der Jeanshose ist's auf jeden Fall ein lässiger Look für jeden Tag.

Was sagt ihr? Bügelt ihr eure Sachen noch einmal auf, wenn ihr Fotos macht oder noch mal weg wollt und die Teile verknittert sind?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag mit ganz viel Sonnenschein und hoffentlich auch gaaaaanz viel Gefühl. *grins*

Lieben Gruß
Sabine

 

 




Mein heutiges Outfit:
Bluse - s.Oliver
Hose - Buena Vista
Schuhe - Gabor
Tasche - vom Markt auf Ibiza

Kommentare:

  1. Bleib bloß so wie Du bist. Ich lese Deine Geschichten rund um die Mode sehr gerne. Man kann es eben nicht jedem Recht machen und muss es auch nicht.
    Die Bluse gefällt mir sehr gut. Ich besitze so eine ähnliche von Tchibo. Auch die Jeans dazu passt perfekt. Deine Haare sind etwas länger geworden. Steht Dir richtig gut :-).
    LG
    Ari

    ARI-SUNSHINE-BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Ari. Mit den Haaren habe ich ja ziemlich lange gehadert. Und am Mittwoch war ich beim Frisör und war drauf und dran, sie abzuschneiden. Aber dann habe ich mich doch dagegen entschieden und die Frisörin hat nur einen neuen Schnitt hineingebracht, von dem aus ich jetzt noch ein wenig wachsen lassen werde. Aber das seht ihr auf den nächsten Fotos.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine , Fakt ist , egal was man macht , es gibt immer jemand der meckert. Wie heißt es so schön: Wenn du übers Wasser laufen kannst , wird sich jemand finden der meckert , das du nicht schwimmen kannst.
    Von daher, man sollte nie versuchen es den Menschen Recht zu machen , wichtig ist das man es sich selber Recht macht.
    Ich mag deinen Blog , genau wegen des persönlichen , manchmal nachdenklichen , Post. Deine Gedanken sind oft sehr inspirierend .
    Deine längeren Haare stehen dir sehr gut und die Falten in der Bluse , stören überhaupt nicht. Steht dir wie immer sehr gut. Bitte , mach weiter wie bisher und lass uns teilhaben an deinen schönen, traurigen, wütenden oder nachdenklichen Gedanken. Lg Jaydee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jaydee, deine lieben Worte bedeuten mir viel. Natürlich habe ich mich über die Aussage maßlos geärgert, denn nur weil man vielleicht selbst kein emotionaler Mensch ist und alles mit sich im stillen Kämmerlein ausmacht, müssen andere das noch lange nicht tun. Was mich besonders verletzt hat, war, dass das so geschrieben würde, als müsste ich mich total für das schämen, was ich tue. Das hat mich doch sehr verletzt. Der gute Mann hat noch ganz andere Sachen rausgehauen, die kann ich hier gar nicht wiederholen. Aber egal, das hake ich jetzt mal ab.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    ich schließe mich gleich Aris Worten an! ich lese gerne, was du so denkst und machst.
    Bügeln? Was ist das? ;)
    Liebe Grüße
    Martina....Buchblogger =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Martina!

      Ja, Bügeln ist grausam, schrecklich, furchtbar, Quälerei... ;) Aber knitterige Sachen ziehe ich auch nicht so gerne an, von daher ist es manchmal leider dringend nötig.

      Ich freue mich sehr, dass es dir hier so gefällt, wie es ist.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  4. Ich lese gern was du schreibst, Ich mag kein Bügeln.
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Club...

      Danke, liebe Carlinda!

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  5. Also die Knitterfalten in der Bluse wären mir jetzt nicht negativ aufgefallen, denn Du zeigst uns ja quasi Bilder aus dem Leben, und da ist doch sowas ganz normal :-). Und die Bluse ist ja auch wirklich sehr, sehr hübsch. Der Stoff schaut schon so toll aus, so richtig nach Sommer und Leichtigkeit!

    Ach Du liebe Zeit, dass eigentlich diese Menschen nicht aussterben, die immer meinen andere bevormunden zu müssen. In meinen Augen geht es nämlich genau so wenig, einer erwachsenen Frau vorzuschreiben, was sie denn zu posten hat und was nicht.

    Liebe Sabine, was Du hier schreibst, ist alleine Deine Entscheidung. Und wer was anderes lesen will, bleibt halt Deiner Seite fern. Eine ganz einfache Sache. Hat man das Deinem Kritikschreiber denn nicht gesagt, dass er einen Blog auch wieder schnell und unkompliziert wegklicken kann, wenn dieser ihm nicht zusagt? Na ja, wie auch immer, ich lese Deinen Blog gern, ich finde Dich megasympathisch, und ich finde, es gibt einem Blog doch auch Tiefe, wenn sich nicht alles nur um Mode und Halligalli-Sonnenschein handelt.

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Zuspruch und die lieben Worte, liebe Hasi.

      Vielleicht habe ich den Worten dieser flüchtigen Bekanntschaft auch zu viel Bedeutung beigemessen, aber eventuell hat mich auch gerade das gestört, dass es eben nur ein flüchtiger Bekannter ist. Wenn meine beste Freundin mir sagen würde, ich solle mal gefühlstechnisch einen Gang runterschalten, dann wäre das durchaus in Ordnung und ich würde darüber nachdenken. Aber ein Fremder? Dann ist es bei mir so aufgekommen, dass ich mich gefragt habe, was ich denn mit diesen Posts für eine Außenwirkung habe.
      Beruhigt habe ich mich letztendlich mit dem Gedanken, dass dieser Mensch es eben nicht gelernt hat, über seine Gefühle zu sprechen und ich ihm auch keine weitere Bedeutung beimessen möchte, da er nicht zu meinem Lebensbereich gehört und eigentlich auch für mich unwichtig ist.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
    2. Klar, jeder hat einen anderen Blick auf die Welt und geht auch mit seinen Emotionen anders um. Manche Menschen machen ihre Gedanken und Probleme lieber mit sich alleine aus, besprechen das vielleicht maximal nur mit Nahestehenden oder versuchen, sich abzulenken. Und anderen, gerade auch wir Frauen, tut es gut, über sowas einfach mal offen zu berichten. Beides ist in seiner Art in Ordnung. Aber man muss auch dem anderen sein Verhalten zugestehen. Ich persönlich finde ja durchaus, dass ein offenes Ansprechen bestimmter Sachen der Seele schon mal sehr gut tun kann. Im besten Fall fällt es mir dadurch auch leichter, meine Gedanken zu ordnen - und vielleicht sogar neue Denkrichtungen zu finden. Und ich freue mich, wenn jemand anderes diese menschliche Seite zeigen kann. Gelegentlich denke ich mir 'Ach ja, sowas kenne ich schon auch...' ;-). Jedenfalls machst Du Dir doch im Vorfeld Deine Gedanken darüber, wieviel Du worüber schreiben willst. Und ich finde es in Ordnung, so, wie Du Dich hier auf Deinem Blog gibst :-). Also, denke Dir nix und bleib, wie Du bist. Und wenn ein Besucher Deines Blogs lieber nüchterne Themen bevorzugt, gut, dann muss er ja nur wegklicken. (Genau so, wenn jemand keine so langen Kommentare wie meinen jetzt lesen mag - er muss nicht *lach*)

      Löschen
  6. Die Bluse steht Dir richtig gut. Macht doch nichts, wenn sie etwas verknittert ist. Ich bügle nie, bevor ich Fotos mache. Die Zeit habe ich gar nicht.

    Lass Dich bloß nicht verbiegen. Jeder schreibt so, wie er es für richtig hält. Das macht unsere Blogs doch erst lebendig.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine.

      Verbiegen lasse ich mich ganz sicher nicht. Dafür bin ich wohl auch schon zu alt. Entweder man nimmt mich so, wie ich bin, oder lässt es eben bleiben.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  7. Liebe Sabine,
    es ist dein Blog und du kannst schreiben wonach dir ist. Wem es nicht passt kann weiterblättern. Das ist zumindest meine Meinung. Ich mag es , wenn auf einem Blog nicht nur von Sonnenschein und Rosarot berichtet wird. So ist es nun mal nicht im Leben. Auch bei mir werden mal ernste Themen angeschnitten. Doch das muss jeder für sich entscheiden.

    Dein Outfit gefällt mir, besonders die Bluse hat es mir angetan.

    Liebe Grüße Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es genauso, liebe Cla. Ich freue mich, wenn Bloggerinnen auch von sich erzählen und aus ihrem Alltag nicht nur die Rosinen rauspicken. Denn das ist das Leben. Auch deine ernsten Themen mag ich sehr und sich haben mich schon öfter sehr nachdenklich gemacht.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  8. Liebe Sabine, ich lese das gern und es hat für mich Persönlichkeit. Ich mag es die Sichtweisen der Bloggerin und so auch die Bloggerin näher kennenzulernen und nicht nuuur die Outfits zu schauen, wie in den Zeitschriften. Weiter so Sabine :)
    Die Bluse ist total süß, ein schöner entspannter Sommerlook ist das :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht, liebe Tina. Wenn man es unpersönlicher möchte, ist wohl eine Zeitschrift angebrachter.

      Freut mich sehr, dass dir mein Outfit gefällt. Danke schön.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  9. lass mich raten: der kritisierende kommentar war anonym und mit einem ulkigen namen? bitte nimm dir das bloß nie zu herzen. hier ist dein virtuelles wohnzimmer, also machst du die regeln und bestimmst das programm. wem es nicht passt, der soll weiterziehen. ich bin über 1,80 m groß, deine modetipps sind selten was für mich, aber ich mag deine freundliche art, deine geschichten und deine fotos! also gerne weiter so!
    liebe grüße
    bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die kritische Person habe ich auf dem Pilgerweg kennen gelernt und stand danach kurzzeitig in WhatsApp-Kontakt.

      Erst habe ich mir das zu Herzen genommen, aber jetzt kann ich nur noch den Kopf schütteln über solch ein Verhalten.

      Dass du hier vorbei schaust, freut mich total, auch wenn meine Tipps für dich nicht anwendbar sind. Und vielen Dank für die lieben Worte.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  10. Bitte lass dich nicht von doofen anonymen Lesern aus der Ruhe bringen, bleib wie du bist, einfach Sabine!
    Die Bluse steht dir gut, na und, dann ist sie halt einmal nicht gebügelt!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, aber beim ersten Durchsehen der Fotos hatte es mich geärgert.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  11. Ach, es gibt halt immer Menschen, die besser wissen als wir selbst, was wir zu tun und zu lassen haben. Mag ja sein, dass sie aus ihrer Sicht Recht haben. Aber es gibt viele Dinge, die zwei Seiten haben. Und ich suche mir die Seite gern selbst aus :-) Mir hat man schon oft vorgeworfen, dass ich viel zu negativ bin. Schließlich muss ein Blog doch positiv sein!
    Ein Blog muss genau das sein, was der Blogschreiber gern möchte. Punkt. Ich mag deinen Blog. Auch, weil er manchmal nachdenklich ist. Immer nur Tralafitti - das ist nicht mein Ding und auch nicht mein Leben.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke mal, dass immer Tralafitti würde auch niemand wirklich glauben. Denn bei keinem ist immer alles nur toll und dann muss man das auch nicht so darstellen. Das ist nämlich alles andere als das viel gepriesene "authentisch sein".

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  12. Sehr schöner Artikel Ich finde immer sehr interessante Informationen auf deinem Blog danke einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass es dir hier gefällt und du was mit meinen Posts anfangen kannst.

      Dir einen schönen Abend.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen