Sonntag, 9. Juli 2017

Vorstellungsrunde


In der vergangenen Woche war ich auf einer Fortbildung. Es verschlug mich nach Goch nahe der holländischen Grenze. In einem Sport- und Tagungshotel sollten wir vier Tage lang zu einem umfassenden Thema fit gemacht werden...


Ich gehe schon ganz gerne zu solchen Fortbildungsveranstaltungen, auch wenn das bedeutet, dass ich mehrere Tage von zu Hause weg bin. Bei mehrtätigen Veranstaltungen lernt man in der Regel nicht nur das jeweilige Fachthema besser kennen, sondern so etwas hat auch den Vorteil, dass man am Abend noch mit den Teilnehmern zusammen sitzten und sich austauschen kann.

Ich kam also am Dienstag im Hotel an und war schon recht früh imTagungsraum und nahm gleich nehmen einem Herrn Platz. Nach und nach füllte sich der Raum, ein Mann nach dem anderen kam herein. Na toll, dachte ich mir, das darf ja wohl nicht wahr sein. Vier Tage lang in einer absoluten Männerrunde... oh Schreck. Aber dann gab es Hoffnung, denn neben den 11 Herren fanden auch noch zwei weitere Damen zu uns.

Was ich überhaupt nicht mag an solchen Veranstaltungen, sind die üblichen Vorstellungsrunden. Ich bin der Meinung, dass man sich die Informationen in geballter Form sowieso nicht merken kann. Meiner Meinung nach würde es reichen, wenn man seinen Namen sagt. Alles Wissenswerte ergibt sich doch von selbst im Gespräch, wenn man sich sympathisch ist. Aber natürlich begann auch diese Fortbildung mit einer Vorstellungsrunde. Man sollte etwas zu seiner Person erzählen und zu seiner Arbeisstätte und der dortigen Funktion. Zum Schluss sollte man noch etwas zu seinen Hobbys oder sonstigen interessanten Dingen über sich sagen. Zum Glück mussten wir nicht so etwas Affiges machen und uns einen Ball zuwerfen. Solche Spielchen kann ich absolut nicht ausstehen. Ich persönlich bin dann peinlich berührt und schäme mich (fremd). Das kann man in einem Kinderkreis machen, aber nicht unter Erwachsenen. Was ich auch blöd finde, ist die Interview-Form. Also, wenn man sein Gegenüber oder den Nebenmann interviewen soll und dann über ihn eine kurze Beschreibung abgibt. Auch dabei fühle ich mich nicht besonders wohl. Aber glücklicherweise wurden wir von solchen Sperenzchen verschont und bekamen statt dessen vier Zettel in die Hand gedrückt, die wir mit kurzen Angaben beschriften und dann an eine Pinnwand heften sollten.

Als ich an der Reihe war, stellte ich mich wie gewünscht vor und erzählte kurz über meinen Wirkungskreis im Amt. Zu meinen Hobbys  pp. sagte ich, dass ich gerne joggen gehe, gerne schreibe und gutes Essen mag. Ich war schon fertig und saß bereits wieder auf meinem Platz, da fragte der Referent, was ich denn schreiben würde. Ich überlegte erst ganz kurz, ob ich die Wahrheit sagen sollte, aber warum auch nicht. So sagte ich, dass ich einen Blog im Internet habe. Und dann wollte er wissen, worüber ich dort schreibe. Ich sagte "über Mode für kleine Frauen".

Also, ich möchte nicht wissen, was sich die Herren in dem Moment gedacht haben. Die haben mich bestimmt ziemlich daneben gehalten. In den kommenden Tagen wurde ich auch prompt immer wieder auf den Blog angesprochen und ich hatte schon die Befürchtung, dass das zum Dauerthema würde und die Herren meinten, sich mit mir über nichts anderes unterhalten zu können und mich in die Ecke "Modetrulla" stellen. Aber das war glücklicherweise nicht so. Die Fortbildung war nicht nur äußerst lehrreich, sondern die Abende waren auch ganz lustig. Die beiden anderen Damen ließen sich leider seltener blicken, so dass ich meistens die einzige Frau in der Abendrunde war. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem. 

Dieses Outfit hatte ich auch im Koffer, aber es kam nicht zum Einsatz. Die Tage waren nicht nur vom Lernen her anstrengend, auch das Wetter hat mir ziemlich zu schaffen gemacht. Wir hatten zwar ein Klimaanlage im Tagungsraum, jedoch froren einige Herren relativ schnell (grins) und so wurde sie immer nur sporadisch eingeschaltet.

An meinem Outfit mag ich besonders das Oberteil. Die Farbe finde ich total klasse. Bereits im Frühjahr hatte ich es oft an und auch schon   h i e r   gezeigt. Jetzt im Sommer tage ich es über einem Trägertop, denn das Shirt ist ein wenig durchsichtig und nur mit Unterwäsche geht es meiner Meinung nach nicht. Die weiße 7/8 Hose trage ich mittlerweile auch ziemlich häufig, auch wenn die Länge nicht unbedingt für kleine Frauen empfehlenswert ist. Aber darauf kann ich angesichts der Temperaturen nicht immer Rücksicht nehmen. So werde ich die Hose auch weiterhin tragen.

Aber jetzt noch mal zu den Vorstellungsrunden. Wie steht ihr dazu? Habt ihr damit ein Problem oder findet ihr so was gut?

Lieben Gruß und einen wunderbaren Sonntag
Sabine







Mein heutiges Outfit:
Shirt - s.Oliver
Hose - Esprit
Schuhe - Gabor
Tasche - Tom Tailor
Jacke - Mango



Kommentare:

  1. Oh, Vorstellungsrunden. Noch besser als die Sache mit dem Ball ist ein Wollknäuel, das man sich zuwirft, damit sich ganz schnell ein Netzwerk bildet... und dazu bitte einen Vanilletee ;-) Ich habe damit nicht unbedingt ein Problem, aber ich finde es für erwachsene Menschen eher albern. Wenn es für ein Seminar erforderlich ist, dass man Namen und Funktion des jeweils anderen kennt, dann kann man sich Namensschilder anheften ;-)
    Dein Outfit sieht schön sommerlich aus! 7/8-Hosen mögen die Beine verkürzen, aber die Sandalen gleichen das wieder aus.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa... das Wollknäul-Spielchen kenne ich auch. Das ist auch oberdämlich (sorry, musste sein). Das sich die Veranstalter solcher Runden nicht selbst doof vorkommen, so etwas Blödes vorzuschlagen. Und du hast ganz recht, Namenschilder erfüllen auch ihren Zweck.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  2. Ich finde die Hose toll. Das Outfit ist super sommerlich. Ich erzähle auch nicht gern, dass ich blogge. Eigentlich doof, gell.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eigentlich doof. Und erst habe ich mich geärgert, dass ich es überhaupt erwähnt habe. Aber dann war es ja schon raus.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  3. Guten Morgen Sabine, ich mag diese Vorstellungsrunden mit irgendwelchen Spielerchen überhaupt nicht. Trotz gestandenen Alters zieht sich meine Magengrube zusammen und das Gefühl des fremd schämens wird übermächtig. Außerdem fehlt einem die Zeit für Wichtigeres. Das Du Dich in der Herrenrunde wohl gefühlt hast kann ich gut verstehen - würde mir auch so gehen. Wichtig ist doch unterm Strich, dass Du insgesamt aus den Tagen einen Zugewinn verbuche kannst.

    Dein Outfit finde ich für Deine Größe völlig in Ordnung. Außerdem ist es wichtig, ob man sich darin wohlfühlt oder nicht. Für mich kämen Hosen, die oberhalb des Knies enden niemals in Frage, weil ich mich damit niemals wohlfühlen würde. Ich bin übrigens 163 cm groß oder klein, je nachdem.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du beschreibst das Gefühl ganz gut, liebe Karin. Genau so ist es. Ich verstehe nicht, dass die Dozenten immer daran festhalten, wo doch eigentlich bekannt sein dürfte, dass das niemand so richtig mag.

      Eine Hose, die oberhalb des Knies endet habe ich auch im Schrank. Die ist aber schon ziemlich alt und ich weiß nicht, wann ich sie zuletzt getragen habe. Von daher stimme ich dir zu, richtig toll ist die Länge nicht.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  4. Dein Outfit ist toll... das Oberteil hat wirklich eine wunderschöne Farbe, die herrlich leuchtet.
    Ich bin recht selten zu aushäusigen Veranstaltungen, daher kenne ich diese Vorstellungsrunden auch eher aus der Vergangenheit, aber ich mochte die auch nicht.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Jacky.

      Ich mag die Farbe auch wirklich sehr gerne. Sie lässt sich auch sehr gut kombinieren. Jeans und Weiß gehen sowieso immer, aber auch zu Grau passt sie super.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  5. Schöne Farbe <3! Steht Dir ausgezeichnet und ist eine gute Alternative zu Rot. Ich mag es übrigens auch überhaupt nicht, wenn man unter Kleidung noch die Unterwäsche erkennen kann. Weder an mir noch an anderen. Meine umfangreiche Top-Sammlung ist daher bei mir immer ganzjährig im Einsatz ;-).
    Vorstellungsrunden sollten in meinen Augen kurz ausfallen. Auch noch Hobbies nennen zu müssen finde ich daher fast schon zu viel. Das kann man doch auch später noch in persönlicher Runde besprechen. Sich gegenseitig Bälle zuwerfen? Huch. Dann doch lieber Namensschilder :-).

    Liebe Grüße

    Hasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal finde ich es ganz nett, wenn man den Rand vom BH sieht. Allerdings in der Regel bei anderen. Ich fühle mich damit weniger wohl. Und Tops kann man ja eigentlich nie genug haben, weil - so wie du schon sagst - ein ganzjähriges Tragen möglich ist.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Liebe Sabine,
    also erst mal, mit weiß und hellbraunem Leder hast Du mich sofort. Deinen Look finde ich großartig. Das Top in dieser tollen Farbe ergänzt ihn prima.
    An der Vorstellungsrunde, beruflich oder im VHS-Kurs privat, mag ich zum einen überhaupt nicht. Weil ich schüchtern bin und es mir schwer fällt vor Fremden zu reden. Das Spielchen mit dem Ball ist das Schlimmste. Ich bin die, die ihn immer! fallen lässt. Damit gleich mal als die Ungeschickte geoutet (dass ich auf einem Auge fast blind bin, sage ich nicht). Auf der anderen Seite finde ich dieses Kennenlernen aber sehr interessant. Ich kann mir schon mal ein erstes, nein wohl eher ein zweites Bild, von den Teilnehmern machen. Wobei es mir weniger auf die Worte und mehr auf Gesten und Auftreten ankommt.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, auch das noch. Dann kann ich mir vorstellen, dass so eine Ballvorstellung doppelt furchtbar für dich ist.
      Du hast natürlich auch recht, sinnvoll ist das schon auf der einen Seite, sich vorzustellen. Aber die Art und Weise macht es aus. Schließlich ist die Kindergartenzeit lange vorbei.

      Lieben Gruß und vielen Dank
      Sabine

      Löschen
  7. Ich glaube, die Vorstellungen mag kein Teilnehmer. Eine ist mir aber in positiver Erinnerung geblieben: stellen Sie sich in einer Reihe auf und zwar nach Betriebszugehörigkeit. Das hat das Eis tatsächlich gebrochen und was anderes will diese Runde ja nicht.
    Besser als Vorstellungsrunden ist dein Outfit, das mir sehr gut gefällt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Art der Vorstellung kannte ich noch nicht. Das hört sich auf jeden Fall weniger peinlich für die Anwesenden an.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  8. Vorstellungsrunden mag ich auch nicht besonders. Aber ein erster Eindruck von anderen TeilnehmerInnen bleibt doch immer hängen.
    Deine Kombi mit weißer Hose und rotem Shirt sieht sehr schön frisch aus. Selber kann ich mich mit einer weißen Hose gar nicht anfreunden. Ich wähle eher hellgrau oder beige.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gut nachvollziehen. Denn ich kenne auch Kleidungsstücke, die mir an anderen gefallen, aber zu denen ich persönlich keinen Zugang finde. Eine weiße Hose muss ja auch nicht unbedingt sein, hellgrau oder beige sind doch ebenfalls absolut sommerlich und frisch.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  9. Hallo liebe Sabine,
    Vorstellungsrunden finde ich auch ganz schrecklich. Am liebst ist mir, wenn das in 2 Sätzen erledigt ist. Wenn ich fremden Menschen von meinem Blog berichte, sind viele auch erstaunt und neugierig. Besonders, wenn sie sich mit Blogs noch nie beschäftigt haben. Schön, dass du während de Fortbildung doch noch eine gute Zeit hattest.

    Dein Look mag ich sehr. Das Oberteil passt wunderbar zu der braunen Tasche und den Sandalen.
    LG Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war bei den Herren auch so. Im abendlichen Gespräch wurde ich dann gefragt, was ich da genau mache und der eine oder andere wollte auch mal einen Blick auf den Blog werfen. Erst kam ich mir doof vor, aber später auch nicht mehr. Ist ja auch eigentlich egal, was andere denken, so lange man selbst von seinen Handlungen überzeugt ist.

      Lieben Gruß und vielen Dank
      Sabine

      Löschen
  10. Liebe Sabine, ich reihe mich in den Kreis der Voestellungsrundennichtmögerinnen ein. Sie sind echt gruselig und oft der Start in ein nicht enden wollendes Eigenlob. Ausgesprochen unangenehm!
    Umso schöner ist Dein heutiges Outfit. Es steht Dir hervorragend.

    Noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, da stimme ich dir voll zu. Diese Beweihräucherung ist manchmal kaum auszuhalten. ;)

      Lieben Gruß und ganz lieben Dank
      Sabine

      Löschen
  11. "Ringelpietz mit Anfassen" nenne ich solche Vorstellungsrunden. Am besten noch den Nachbarn an die Hand nehmen, sich im Kreis drehen und ein Lied dabei trällern. Nee, das muss ich nicht haben.

    Wie gut, dass sich das schnell relativiert hat und die Herren anscheinend ganz entspannt waren.

    Dein Outfit gefällt mir wieder sehr gut.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ringelpietz... diese Formulierung kenne ich auch. Das passt. Aber zum Glück musste ich noch niemanden an die Hand nehmen... :)

      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      Sabine

      Löschen
  12. Chic siehst du aus. ich gehöre auch zu denen die diese Vorstellungsrunden schrecklich findet. Da man ja eigentlich merkt wer einen sympathisch ist, und ich finde mit den was man sagt , wird man in eine Schublade gesteckt die aber nur ein Teil von einem ist.
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Carlinda!

      Das ist auf jeden Fall so, dass man sich vorher überlegen sollte, was man in der Gruppe preisgeben möchte und was nicht. Ich hatte ja auch gezögert, damit eben nicht die Schublade "Modetrulla" aufgeht, wenn ich was von Modeblog erzähle.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  13. Toll siehst du aus, ein lässiges Outfit! Vorstellungsrunden gehören halt einfach dazu und ich finde nichts schlimmes daran!
    Liebe Grüße an dich
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Nicole. Es ist bewundernswert, dass du mit der Vorstellerei keine Probleme hast.

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen
  14. Vorstellungsrunden - örgs. Mag ich auch nicht, da ich mich nicht gern in den Mittelpunkt stelle. Sollen doch die anderen reden. ;) Glücklicherweise bin ich selten irgendwo, wo man sich vorstellen muss und diese Spielchen kenne ich nur aus dem Fernsehen. Werde bei sowas aber dann gern albern, insofern ist es vielleicht besser, wenn ich da auch nicht mitmachen muss.

    Dein OOTD find' ich klasse (und schön leger!) - das mit der nicht ganz langen Hose stört mich überhaupt nicht.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darauf hätte ich wetten können, liebe Gunda. Wir ticken oft ziemlich ähnlich. :)

      Lieben Gruß
      Sabine

      Löschen